So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

sehr geehrte damen und herren, meine mutter schloss ca. 1992

Kundenfrage

sehr geehrte damen und herren,
meine mutter schloss ca. 1992 bei der wüstenrot bank in einem haustürgeschäft mehrere darlehnsverträge zur modernisierung des hauses ab unter anderem stand ihr damaliger lebensgefährte mit in den verträgen die dann wieder geändert wurden und nur noch auf meiner mutter liefen. meine mutter bekam akute zahlungsschwierigkeiten wobei die bank eine pfändungsurkunde erwirkte. meine mutter trennte sich von ihrem partner und suchte vergebens unterstützung bei verschiedenen schuldenberatungsstellen. nach langer schwerer krankheit verstarb meine mutter. ich übernahm das erbe, somit das haus und die schulden. auch ich bekam zahlungsschwierigkeiten, konnte aber alle ratenzahlungen ausgleichen. vor ca einem halben jahr erhielt ich eine kopie der pfändungsurkunde mit dem vermerk das diese immer noch rechtskräftig wäre, in dieser urkunde sind die namen meiner verstorbenen mutter sowie ihr damaliger lebensgefährte benannt. jetzt erhielt ich post von der bank das sie erfreut seien über die regelmäßige ratenzahlung und das sie nun überprüfen wollen ob der darlehnsvertrag wieder hergestellt werden kann. ich soll nun unterlagen zur selbstauskunft einreichen und demnächst wird sich ein sachverständiger der bank zur objektbesichtigung melden. ich habe schreckliche angst das haus zu verlieren. ist das alles rechtens? ist die alte pfändungsurkunde rechtswirksam?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Soweit die Bank zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit die Darlehen gekündigt, fällig gestellt und ein Mahn- bzw. Gerichtsverfahren geführt und hier einen vollstreckbaren Titel erlangt hat, dürfte dies alles rechtens sein. Die Ansprüche aus Vollstreckungsbescheiden bzw. Urteilen verjähren regelmäßig erst in dreißig Jahren.

Dadurch dass Sie das Erbe angetreten haben, haben Sie die Schulden "geerbt".

Die Bank möchte Ihnen offensichtlich eine neue Finanzierung, also einen neuen Darlehensvertrag vermitteln. Sie sollten in diesem Fall prüfen, ob nicht andere Banken günstiger den Schuldbetrag finanzieren können.

Darüberhinaus sollte geprüft werden, ob der ehemalige Lebensgefährte herangezogen werden kann, wenn dieser offensichtlich doch noch Mitkreditnehmer gewesen ist. Hierfür spricht, dass dieser in der "Pfändungsurkunde" als Schuldner mit benannt ist.

Ich würde ihnen abschließend gern anraten wollen, einen Anwalt vor Ort beratend in Anspruch zu nehmen und diesem insbesondere alle Unterlagen vorzulegen, damit diese geprüft werden können.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einem völlig anderen rechtlichen Ergebnis führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einem völlig anderen rechtlichen Ergebnis führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen