So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16970
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Unser Nachbar nutzt unsere Grundst ckseinfahrt mit, um auf

Kundenfrage

Unser Nachbar nutzt unsere Grundstückseinfahrt mit, um auf sein Grundstück zu kommen. Dazu beruft er sich auf einen Vertrag von 1847, in dem ihm dieses gestattet wurde für immer. Es wurde jedoch kein Wegerecht oder dergleichen in das Grundbuch eingetragen.Gibt es eine Möglichkeit, darauf zu bestehen, daß der Nachbar sich eine eigene Einfahrt baut, die baulichen Möglichkeiten sind durchaus gegeben
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Im Zweifel hat er einen Gestattungsvertrag und kann also darauf bestehen.

Allerdings können Sie Einsicht in den Vertrag verlangen und diesen dann auch kündigen.

Insbesondere wenn die Möglichkeiten gegeben sind, muss er sich eine eigene Zufahrt bauen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Können wir diesen Vertrag auch kündigen, obwohl ausdrücklich drin steht : "auf immer währende Zeiten" ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, wenn der Vertrag von 1847 datiert, können Sie ihn kündigen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Entschuldigung, der Vertrag ist von 1843. Gilt Ihre Antwort auch dazu?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, das ist egal, der Vertrag ist einfach zu alt, um noch Bestand haben zu können.

Das BGB - Grundlage der zivilrechtlichen Regelungen ist von 1900 und seit dem mehrfach erneuert worden.

Damit kann der Vertrag von 1843 keinen Bestand mehr haben.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herzlichen Dank, Sie haben uns fürs Erste sehr geholfen !
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gern.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz