So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich bin 54 Jahre und mir droht zum Jahresende eine K ndigung.

Kundenfrage

Ich bin 54 Jahre und mir droht zum Jahresende eine Kündigung. Macht es zur Beziehung des Arbeitslosengeldes einen Unterschied ob ich gekündigt habe oder mir gekündigt wurde?
Ok, angenommen mir wird gekündigt.
Ich habe ein Nettoeinkommen von EUR 2.700 und auch noch ein Kind für das ich Kindergeld bekomme (aber Kindergeld bekommt meine Frau, die ebenfalls ein Nettoeinkommen von EUR 2.700 hat).
Wieviel Arbeitslosengeld bekomme ich dann und für wie lange?
Jetzt habe ich aber auch noch eine Software GmbH, die ich als Nebenerwerb geführt habe.
Kann ich diese GmbH so behalten oder wird diese runtergeschraubt?
Kann ich in dieser GmbH mir etwas zum Arbeitslostengeld hinzuverdienen?
Wenn ja in welcher Höhe?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:




Zunächst einmal muss ich Ihnen mitteilen, dass es einen gravierenden Unterschied macht, ob sie selber kündigen oder ob sie gekündigt werden. Wenn sie nämlich selber kündigen, können sie hinsichtlich des Arbeitslosengeldes gem. § 144 Abs. 3 SGB III eine Sperre für maximal 12 Wochen erhalten. Das bedeutet, dass sie im schlimmsten Fall für drei Monate ohne Leistungen dastehen.



Ich kann ihnen daher grundsätzlich nicht anraten selber zu kündigen.



Auch wenn sie einen normalen Aufhebungsvertrag schließen sollten würde das Ergebnis das gleiche sein. Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn sie den Aufhebungsvertrag schließen um einer betriebsbedingten Kündigung zuvorzukommen. Dieses müsste aber aus dem Aufhebungsvertrag eindeutig hervorgehen.



Das Arbeitslosengeld beträgt aktuell 67 % des letzten Nettoeinkommens. In ihrem Fall besteht somit ein Anspruch auf Arbeitslosengeld in Höhe von 1809 €.



Die Dauer, wie lange Arbeitslosengeld gezahlt wird, hängt von ihrer Betriebszugehörigkeit ab. Das Arbeitslosengeld 1 wird maximal für 1,5 Jahre gezahlt.

 

Solange sie mit der GmbH weitermachen haben sie nur dann einen Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn sie die GmbH als Nebenerwerb betreiben, also nicht mehr als 15 h pro Woche.

 

Damit Sie Arbeitslosengeld weiter erhalten beziehungsweise sich nicht anrechnen lassen müssen, dürfen sie maximal 165 € hinzu verdienen.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagvormittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Meine GmbH betreibe ich momentan als Nebentätigkeit. Die Umsätze werden aber voraussichtlich höher als EUR 165,00 sein. Wenn ich nun im Monat EUR 4.000 Umsatz mache und als Umsatzerlöse in der GmbH verbuche, aber mir nur einen Geschäftsführerlohn von EUR 165 zahle, ist das dann ok oder wird die Bemessung auf die EUR 4.000 vorgenommen?
Wenn ich mir aber schon in der Vergangenheit 500 EUR Lohn durch die GmbH gezahlt habe, die weitern 6 Monate dann kein Lohn gezahlt habe, aber jetzt ab November mir wieder Lohn zahlen würde und meine Arbeitslosigkeit am 1.1.2011 beginnt, kann ich mir dann weiterhin (weil dieser Verdienst ja schon vor meiner Arbeitslosigkeit da war) diesen Lohn von EUR 500 weiterzahlen oder werden dann Abzüge vorgenommen.

Handelt es sich bei mir um das Arbeitslosengeld 1?

Habe ich noch den Anspruch, dass ich EUR 300 für meine Sozialversicherung hinzubekomme?

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für ihre Nachfrage, die ich in den sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Sofern die Umsätze höher sind als 165 € wird definitiv eine Anrechnung erfolgen. sofern Sie tatsächlich 4000 € im Monat Umsatz machen sehe ich sogar ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld gefährdet. Sie müssten diese Umsätze auf jeden Fall angeben.

Das Amt würde dann prüfen, wie viel Gewinn ein normaler Geschäftsmann aus dieser GmbH pro Monat für seine private Lebensführung herausnehmen würde.

Sofern dieser Betrag über 165 € liegt, findet eine Anrechnung statt beziehungsweise entfällt der Anspruch auf Arbeitslosengeld vollständig.

Wenn sie sich weiterhin Lohn von 500 € zahlen wird ihnen hieraus 335 € für Arbeitslosengeld angerechnet. Wie aber bereits gesagt wird dieses voraussichtlich nicht alles sein, da ein ordentlicher Geschäftsmann bei einem Umsatz von 4000 € voraussichtlich mehr als 500 € für die private Lebensführung herausholen würde.

Meine Ausführungen gelten alle vor dem Hintergrund, dass sie Arbeitslosengeld 1 beantragen möchten.

Mit dem Anspruch auf 300 € zur Sozialversicherung meinen sie wahrscheinlich den Gründungszuschuss. Bezüglich der bereits bestehenden GmbH haben sie leider keinen Anspruch auf diesen Zuschuss, da zwingende Voraussetzung ist, dass zunächst der Antrag gestellt wird, dieser bei Vorliegen der Voraussetzungen durch das Arbeitsamt genehmigt wird und sie erst dann im letzten Schritt ihr Gewerbe anmelden. Da die GmbH aber bereits besteht ist dieser GmbH nicht förderfähig.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagvormittag und alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern sie noch Verständnisfragen haben können sie natürlich gerne nachfragen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für ihre Nachfrage, die ich in den sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Sofern die Umsätze höher sind als 165 € wird definitiv eine Anrechnung erfolgen. sofern Sie tatsächlich 4000 € im Monat Umsatz machen sehe ich sogar ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld gefährdet. Sie müssten diese Umsätze auf jeden Fall angeben.

Das Amt würde dann prüfen, wie viel Gewinn ein normaler Geschäftsmann aus dieser GmbH pro Monat für seine private Lebensführung herausnehmen würde.

Sofern dieser Betrag über 165 € liegt, findet eine Anrechnung statt beziehungsweise entfällt der Anspruch auf Arbeitslosengeld vollständig.

Wenn sie sich weiterhin Lohn von 500 € zahlen wird ihnen hieraus 335 € für Arbeitslosengeld angerechnet. Wie aber bereits gesagt wird dieses voraussichtlich nicht alles sein, da ein ordentlicher Geschäftsmann bei einem Umsatz von 4000 € voraussichtlich mehr als 500 € für die private Lebensführung herausholen würde.

Meine Ausführungen gelten alle vor dem Hintergrund, dass sie Arbeitslosengeld 1 beantragen möchten.

Mit dem Anspruch auf 300 € zur Sozialversicherung meinen sie wahrscheinlich den Gründungszuschuss. Bezüglich der bereits bestehenden GmbH haben sie leider keinen Anspruch auf diesen Zuschuss, da zwingende Voraussetzung ist, dass zunächst der Antrag gestellt wird, dieser bei Vorliegen der Voraussetzungen durch das Arbeitsamt genehmigt wird und sie erst dann im letzten Schritt ihr Gewerbe anmelden. Da die GmbH aber bereits besteht ist dieser GmbH nicht förderfähig.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagvormittag und alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern sie noch Verständnisfragen haben können sie natürlich gerne nachfragen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, das ist nicht ganz korrekt, da die GmbH in Nebentätigkeit geführt wurde. Erst wenn ich bei der Gemeinde die GmbH ummelde auf Haupttätigkeit, dann kann auch noch der Gründerzuschuss beantragt werden und somit auch die EUR 300.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender

,vielen Dank für Ihren Nachtrag.
Das mit dem Nebengewerbe hatte ich überlesen.Sie haben recht. Auch wenn sie aus einem Nebengewerbe ein Hauptgewerbe machen können sie den Gründungszuschuss beantragen, sofern die anderen Voraussetzungen (zum Beispiel Restanspruch von mindestens 90 Tage Arbeitslosengeld) vorliegen.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag.

Bitte seien Sie So nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort. Sofern Sie noch Verständnisfragen haben können sie natürlich gerne nachfragen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness , sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt