So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3530
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Bei uns in der Siedlung hatten wir heuer eine Spatzenplage

Kundenfrage

Bei uns in der Siedlung hatten wir heuer eine Spatzenplage herbeigeführt durch eine Fütterung an 5 Stellen selbst eine Schiebekarre wurde gefüllt. Ich habe eine Unterschriftensammlung gemacht und der Familie vorgelegt aber keine Einsicht sonder nur es gibt zu wenige Spatzen. Am Ordnungsamt wurde mir mitgeteilt nur eine zivilrechtliche Klage könne hier helfen. Bringt das überhaupt etwas und was müßte ich tun, ich habe 10 Unterschriften von Mitbewohnern die sich ebenfalls belästigt fühlen. Mit freundlichen Grüßen Franz-Peter Winter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Ich gehe davon aus, dass Sie in der Siedlung Eigentümer eines Hausgrundstückes sind.

Sie könnten eine Klage beim Amtsgericht gegen die Verursacher der Spatzenplage einreichen mit dem Antrag, dass die Verursacher es zu unterlassen haben, Spatzen anzufüttern.


Als Eingentümer haben Sie gemäß § 1004 BGB einen Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch:

(1) Wird das Eigentum in anderer Weise als durch Entziehung oder Vorenthaltung des Besitzes beeinträchtigt, so kann der Eigentümer von dem Störer die Beseitigung der Beeinträchtigung verlangen. Sind weitere Beeinträchtigungen zu besorgen, so kann der Eigentümer auf Unterlassung klagen.

(2) Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der Eigentümer zur Duldung verpflichtet ist.


Die Erfolgsausichten einer Unterlassungsklage hängen davon ab, ob die Spatzenplage von einem Richter als eine Beeinträchtigung Ihres Eigentums eingestuft wird. Dabei kommt es darauf an, wie genau sich die vielen Spatzen auf Ihr Eigentum auswirken. Die Auswirkungen müssten Sie in Ihrer Klage detailliert darlegen.



Verändert von RA Krueger am 15.11.2010 um 17:40 Uhr EST
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Falls Sie keine Verständnisfragen mehr haben, denken Sie bitte daran, die Antwort zu akzeptieren. Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz