So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16761
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Wir haben ein Schieferdach ab 23. 8. 2010 in Auftrag gegeben.

Kundenfrage

Wir haben ein Schieferdach ab 23. 8. 2010 in Auftrag gegeben. Bis heute ist jedoch nur 1 Dachhälfte fertig und es hat in der Zwischenzeit massiv reingeregnet. Laut Sachverständ. kann ich nicht 1fach kündigen, sondern muss noch eine Frist setzen. Wir haben nur ein Kostenangebot und die Barzahlung von 26,5 T€ ve. Wir möchte jedoch das Dach von einer anderen Fa. fertigstellen lassen. Ist es uns zuzumuten, im Endeffekt weitaus mehr zu bezahlen, oder sind wir berechtigt, die Differenz zum vereinbarten Preis und der Summer der Neufirma zu entrichten. 26,5 T€ insgesamt alte Fa., 12-13 T€ neue Firma. Heute abend will ein Schlichter kommen und nochmals eine schr. Fristverlängerung zur FERTIGSTELLUNG (utopisch, Winter steht vor der Tür) fertigen. Wir wollen diesen 1. Dachdecker nicht mehr. Er hat sogar unser Hofor gewaltsam geöffnet, um wie so oft nur für 1 oder 2 h hin und wieder zu arbeiten. Ursprünglich sollte die Dacherneuerung 4 Wo dauern, jetzt sind es 3 Monate. Wir mussten ständig hinterher telefonieren. Jetzt ist das Maß voll. Wir können wir ihm - natürlich nicht mit noch mehr Kosten - kündigen. Vielen Dank XXXXX XXXXX Rändel & Graf
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Nach § 649 BGB können Sie den hier vorliegenden Werkvertrag jederzeit kündigen, wobei der Unternehmer berechtigt ist, die vereinbarte Vergütung zu verlangen.

Er muss sich aber das anrechnen lassen, was er infolge der Aufhebung des Vertrags an Aufwendungen erspart oder was er durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erwirbt oder erwerben könnte.
Es wird vermutet, dass dem Unternehmer 5 % der auf den noch nicht erbrachten Teil der Werkleistung zustehen.

Der letzte Satz bedeutet, dass der Unternehmer, wenn er eine höhere Vergütung als die 5 % haben möchte, dies darlegen und beweisen muss.

Sie können daher jederzeit kündigen, müssen aber damit rechnen , einen Teil des Preises für die noch nicht erbrachte Leistung bezahlen zu müssen.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte, folgendes zu beachten:_

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung

Vielen Dank





Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre freundliche Akzeptanz


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin