So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26596
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo habe morgen eine gerichtsverhandlung wegen umgangsrecht

Kundenfrage

Hallo habe morgen eine gerichtsverhandlung wegen umgangsrecht mein sohn ist 2 jahre und 6 monate mein mann hat den kleinen jetzt ein halbes jahr nicht gesehen und will jetzt umgang ich habe mich getrennt weil er das kind geschlagen hat hae ich ne chance das er den kleinen nicht mehr sieht erstmal?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ausschlaggebend für die Frage ob der Kindsvater ein Umgangsrecht erhalten wird, hängt vom Kindeswohl ab.

Soweit der Kindsvater Ihren Sohn geschlagen hat, spricht das Kindeswohl gegen einen Umgang.

Das Gericht kann grundsätzlich in der morgigen Verhandlung ein Gutachten anordnen, in welchem geklärt werden soll, ob der Umgang Ihres Sohnes mit dem Vater generell dem Kindeswohl entspricht oder ob er für eine gewisse Zeit unterbleiben wird.

Jedoch tendieren Gerichte in der Praxis dazu auch den gewalttätigen Vätern grundsätzlich ein Recht zum Umgang zu gewähren.

Um dieses Umgangsrecht in Einklang mit dem Kindeswohl zu bringen, wird das Gericht in jedem Fall einen begleiteten Umgang anordnen. Das bedeutet für Sie, dass der Vater zwar Umgang erhalten wird aber nur unter Aufsicht. Die Beaufsichtigung des Umgangs kann durch verschiedene Personen übernommen werden. So kann die Beaufsichtigung durch das Jugendamt, die Jugendfürsorge oder die Caritas erfolgen, die jeweils geeignetes Personal haben. Der Umgang wird dann in den Räumlichkeiten dieser Organisationen stattfinden, so dass die Sicherheit des Kindes gewährleistet werden kann.

Damit in der morgigen Verhandlung dem Wohl Ihres Kindes Rechnung getragen werden kann müssen Sie auch dem Gericht erzählen wann und wie genau es zu den Übergriffen des Kindsvaters gekommen ist und welche Verletzungen das Kind davongetragen hat. Wenn das Kind aufgrund dieser Gewalttaten Angst vor dem Kindsvater hat, so müssen Sie auch dies dem Richter mitteilen.

Nur so kann der Richter darüber entscheiden, ob und in welcher Form ein Umgang mit dem Kindsvater stattfinden kann.

Aufgrund es Alters wird der Umgang zunächst nur für wenige Stunden erfolgen. Soweit der Umgang problemlos verläuft wird der Kontakt mit dem Kindsvater jedoch ausgeweitet werden.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt