So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5903
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

also es ist so ich wurde am 24.02.2010 zu 60 arbeitsstunden

Kundenfrage

also es ist so ich wurde am 24.02.2010 zu 60 arbeitsstunden verurteilt habe diese aber nicht gemacht bis jetzt nun haben wir november im oktober wurde ich vater mein sohn ist nun 5 wochen alt ich bin alleinerzihend weil die mutter das kind nicht wollte nun haben die vom gericht mir gedroht 2 wochen arrest zu geben wenn ich die stunden nicht habe in 2 wochen ich habe keinen für mein kind was soll ich tun ich habe so angst mein kind ans jugenamt zu ferlieren und ich ins knast muss was kann ich machne bitte helfen sie mir

die frist war 3 monate nach der verhandlung
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

unter Schilderung der Umstände, dass Sie keine Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind haben, sollten Sie einen Antrag beim Gericht stellen, dass die Arbeitsauflage in eine Zahlungsauflage umgewandelt wird.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Bei Unklarheiten kontaktieren Sie uns bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

besteht noch Klärungsbedarf ? Ansonsten akzeptieren Sie bitte die Antwort (siehe Nutzungsbedingungen).

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
habe ich schon versucht aber der richter will keinen zahlung kzeptieren
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
habe ich schon versucht aber der richter will keinen zahlung kzeptieren

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die einzig noch vorstellbare Möglichkeit ist, ein Gnadengesuch beim Ministerpräsidenten zu stellen. Sollte dies jedoch auch fehlschlagen, sind die rechtlichen Möglichkeiten erschöpft. Falls Sie Ihr Kind nicht für die zwei Wochen bei Verwandten oder zuverlässigen Bekannten unterbringen können, wird das Jugendamt eine Pflegefamilie oder einen Heimplatz finden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
das geht doch nit wegen den paar stunden das is doch ein witz was is ein gnadengesuch was bedeutet das
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft. Wenn der Richter sich weigert, die Arresstrafe in eine Geldstrafe umzuwandeln, gibt es nur noch die Möglickeit, die Auflage zu erfüllen, den Arrest anzutreten oder eben ein Gnadengesuch zu stellen. Es ist Ihnen Recht zu geben, dass diese Mittel in Anbetracht der geringen Strafe unverhältnismäßig ist.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass
[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz