So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung:  1. und 2. juristisches Staatsexamen
50154571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mustermann ist jetzt online.

ich habe eine Risikolebensversicherung bei ehemals city Bank und

Kundenfrage

ich habe eine Risikolebensversicherung bei ehemals city Bank
und kann nicht beitragsfrei gestalten oder darf nur 3 Monate stunden
ist das richtig???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich kann eine Lebensversicherung "beitragsfrei" gestellt werden, wenn bis zum Abschluss der laufenden Versicherungsperiode die vertraglich vereinbarte Mindestversicherungsleistung erreicht wird, § 165 Abs. 1 S. 1 VVG. Dies gilt gem. Art.1 Abs. 1 EGVVG ab dem 1.1.2009 auch für Verträge, die vor dem 1.1.2008 geschlossen wurden.

Wird die Mindestversicherungsleistung nicht erreicht, so kommt eine Erstattung des sog. Rückkaufswerts in Betracht, § 165 Abs. 1 S. 2 VVG. Hier enthält jedoch
Art. 4 Abs. 2 EGVVG jedoch komplexe Übergangsregelungen, da das Versicherungsvertragsrecht reformiert wurde. Dies hat zur Folge, dass hier - je nach Alter des Vertrags - 3 verschieden Rechtslagen gelten.

Aus diesem Grund rate ich Ihnen dringend, unter Vorlage Ihrer Unterlagen eine individuelle Prüfung der Rechtslage durch einen Anwalt vornehmen zu lassen. Wenn Sich aus Ihren Unterlagen ergibt, dass die vereinbarte Mindestversicherungsleistung bereits erreicht ist, so können Sie sich zunächst unter Berufung auf § 165 Abs. 1 S. 1 VVG nochmals an die Versicherung wenden.

Beachten Sie bitte, dass eine Rückumwandlung in eine nicht prämienfreie Versicherung nur mit Einverständnis des Versicherers erfolgt. Einen gesetzlichen Anspruch hierauf gibt es nicht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschaffen.

Sollten Sie ein Nachfrage zu meiner Antwort haben, stellen Sie diese bitte. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte meine Antwort, indem Sie den grünen "Knopf" anklicken und geben bitte ein Bewertung ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meinen Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Aufklärung des Sachverhalts nicht ersetzen kann oder soll. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)