So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich beziehe seit 05/2010 Hartz 4 und bin jetzt in Existenzgr ndung.

Kundenfrage

Ich beziehe seit 05/2010 Hartz 4 und bin jetzt in Existenzgründung. Meine Frau hat eine Festanstellung halbtags. Wir sind Eigentümer einer Eigentumswohnung die noch belastet ist, aus dem geringen Einkommen meiner 800,00 Euro können wir die Belastung nicht tragen.
Wir haben auch noch zwei Kinder 7 und 9 Jahre wo auch Kosten für Schule und Begleidung anfallen. Meine Frau geht noch für 300Euro arbeiten , dieses Eikommen haben wir nicht dem Jobcenter gemeldet. Das Einkommen brauchen wir aber um die Kosten zu 70% zu decken. Hätten wir es gemeldet wäre dieses sofort berechnet worden. Zudem bin ich in Existenzgründung und die damit verbundenen Kosten werden auch von mir bezahlt. Jetzt sind wieder Antragsstellung nötig und die Kontoauszüge müssen abgegeben werden wo auch die 300,00 Euro Zusatzeinkommen verzeichnet sind. Ich nehme an das diese Summe zurück gefordert werden bzw wir wegen Betrug vor Gericht gezogen werden.
Wie soll ich mich verhalten? Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie müssen auch dieses Einkommen angeben, auch wenn es dazu dient, andere laufende Kosten zu decken.

Sie sollten sich am Besten sofort an die ARGE wenden und sich entschuldigen und den Sachverhalt aufklären.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz