So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 901
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Anwalt, Ich habe eine Frage bezueglich

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Anwalt,
Ich habe eine Frage bezueglich einer Forderung von Unterhalt von meiner Ehefrau von welcher ich mich im November 2009 getrennt habe. Eheschliessung war in 2000 in Deutschland und wir sind beide im Jahr 2007 nach Neu Seeland ausgereist. Meine Frau hat kein Vermoegen gehabt, ich habe ihre Bankschulden in hoehe von ca 10000 Eure bezahlt damit sie mit mir nach Neu Seeland ausreisen kann. Wir haben uns vor einem Jahr getrennt und ich habe seit 6 Monaten kein Kontakt zu ihr gehabt. Heute habe ich ein Schreiben von der Pro Arbeit Kreis Offenbach erhalten "Mitteilung ueber den gesetzlichen uebergang von Unterhaltsanspruechen nach Paragraf 33SGB II was mich total schoeckiert hat. Ich nahme an dass sie nach Deutschland zurueckgekehrt hat und diesen Antrag gestellt hat. Sie hat leine Ersparnisse oder Eigentum in die Ehe eingebracht, ich habe fuer alles Finanzielle gesorgt, und nach der Trennung war sie hier in Neu Seeland arbeitstaetig. Wir haben auch im 2004 ein Ehevertrag abgeschlosse mit VErzicht auf jeglichen Unterhalt. Im Schreben von der Pro Arbeit Offenbach heist es aber dass fuer die Zeit der Trennung dies nicht gilt. Ich moechte mich so schnell wie moeglich scheiden lassen und ich verstehe nich warum ich zu Unterhalt gezwungen werde. Wuerden Sie mir raten die Scheidung in Deutschland oder NEu Seeland ein zu reichen, welche moeglichkeiten habe ich?
Mit freundlichem Gruss
Igor
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehter Fragesteller,

 

Sie sind bis zur Rechtsgültigkeit der Scheidung von ihrer Ehefrau dieser gegenüber unterhaltspflichtig, sognannter Trennungsunterhalt. Hat ihre Frau aufgrund Arbeitslosigkeit im Fall ihrer Erwerbsfähigkeit Arbeitslosengeld II in Anspruch genommen, geht der Unterhaltsanspruch auf Trennungsunterhalt auf den behödlichen Träger der Geldeistung über.

 

Eine Scheidung können Sie in der BRF frühestens 1 Jahr nach Trennung von ihrer Ehefrau beim Familiengericht in Berlin beantragen. Da diese Voraussetzung bei Ihnen erfüllt ist, sollten Sie die Scheidung sofort bei Gericht beantragen lassen.

 

Sie benötigen dafür einen Rechtsanwalt, der in Berlin zugelassen ist und Sie vor Ort vertreten kann. Lassen Sie sich diesen von Rechtsanwaltskammer Berlin empfehlen. Die Adresse und Tel. der Rechtsanwaltskammer Berlin können Sie bei google finden, wenn Sie "Rechtsanwaltskammer Berlin"dort als Begriff eingeben. Der Rechtsanwalt sendet Ihnen dann eine Prozeßvollmacht zu und wird nach Leistung ihrer Unterschrift für Sie in dieser Sache tsofort ätig werden.

 

Der Trennungsunterhalt entfällt dann mit rechtkräftiger Scheidung der Ehe.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beanttwortet zu haben und bitte höflich um Bezahlung meiner Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 30.10.2010 um 02:11 Uhr EST
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 901
Erfahrung: Steuerrecht, Zivilrecht
K. Severin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort, koennten Sie mir bitte noch schreiben mit wieviel Unterhalt ich ca rechnen muss, mein Einkommen ist ca 90000 Euro Brutto pro Jahr, ich habe ausser meiner ersparnisse kein Vermoegen wie Immobilien etc.
Vielen dank,
mit freundlichem Gruss
Igor
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

der Trennungsunterhalt ihrer Ehefrau beträgt 3/7 ihres Nettoeinkommens. Vom Bruttoeinkommen sind deshalb ihre Verbindlichkeiten gegenüber Dritten und eventuelle Eiinkommensteuer abzusetzen. Aus diesem Nettobetrag müssen Sie dann 3/7 an Geldzahlungen leisten. Wenn Sie mir den Nettobetrag bennen, kann ich Ihnen diesen berechnen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

 

 



Verändert von KSRecht am 30.10.2010 um 02:28 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Mein Montasnetto Gehalt betraegt 5500 Euro, koennen Sie mir auch bitte sagen ob Sie rueckwirkende Zahlungen von mir verlangen kann, ab wann wuerden die Unterhaltszahlungen geleistet werden?
Vielen Dank
Igor
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, zunächst bedanke XXXXX XXXXX für die Akzeptierung meiner Antwort. Ihre Frage beantworte ich gern wie folgt:

 

1. Höhe des monatlichen Unterhaltsanspruch auf Trennungsunterhalt:

 

Dieser beträgt 3/7 aus ihrem monatlichen Nettoeinkommen in Höhe von € 5.500,-, also € 2357,- monatlich.

 

2. Sie müssen rückwirkend diesen Trennungsunterhalt an die leistende Behörde ab dem Zeitpunkt zahlen, in dem die Trennung erfolgt ist und ihre Ehefrau staatliche Leistungen auf ALG II in Anspruch genommen hat. Allerdings beschränkt sich der übergegangene Anspruch auf Trennungsunterhalt der Behörde auf den tatsächlich von dieser gezahlten Betrag, der höchstens bei € 900,- liegen dürfte.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

 

 



Verändert von KSRecht am 30.10.2010 um 02:56 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehreter Herr Anwalt
Darf ich noch eine letzte Anfrage hierzu,
bezieht sich meine Zahlungspflicht rueckwirkend zum Anfang der Trennung auch wenn meine Frau bis vor 2 Monaten in Neu Seeland lebte, vor 2 Monaten nach Deutschland zuerueckkehrte und ALG dann beantragte.
Kann Sie die Zahlung ueber den Arbeitsamt ins Ausland erwirgen oder muss Sie dann einen Anwalt in Anspruch nehmen.
Vielen Dank
Freundlichen Gruss
Igor
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich erlaube mir die Antwort des Kollegen noch etwas zu ergänzen. Wichtig ist zunächst, dass Sie umgehend einen Scheidungsantrag stellen, wie es der Kollege Ihnen bereits beschrieben hat.

Auf Trennungsunterhalt kann nicht wirksam, auch nicht durch Ehevertrag verzichtet werden. Trennungsunterhalt wird bis zur rechtskräftigen Scheidung geschuldet.

Sie können allerdings nur für Trennungsunterhalt für Ihre Ehefrau in Anspruch genommen werden, ab dem Zeitpunkt der Inverzugsetzung also ab der Aufforderung der ARGE. Dorthin müssen Sie Auskünfte erteilen über Ihr Einkommen, sämtliche Kreditverbindlichkeiten etc. sind dort zu berücksichtigen.

Der Anspruch auf Trennungsunterhalt ist nun auf die ARGE übergegangen, so dass diese Sie auch gerichtlich in Anspruch nehmen müssten. Da Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben, dürfte dies eher unwahrscheinlich sein. Allerdings mit Anhängigkeit des Scheidungsverfahrens könnte die ARGE ihren Anspruch dann am deutschen Gericht in einem gesonderten Verfahren geltend machen.

Ich hoffe, ich konnte ergänzend weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

ich schließe mich den weiteren Ausführungen des Kollegen dankend an und hoffe, dass ihre Fragen nun vollumfänglich beantwortet worden sind.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen, Dank, wirklich sehr umfangreiche Auskunft, hat mir viel geholfen
Mit Freundlichem Gruss
Igor
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

das freut meinen Kollegen und mich sehr.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt