So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22354
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

hallo sirin ist meine name Ich bin zeit 5 jahre geschiden ich

Kundenfrage

hallo sirin ist meine name Ich bin zeit 5 jahre geschiden ich habe 3 kinder ich arbeite zur zeit
eine leih firma zeit 3 jahre ich könnte bis jetz keine unterhalt zahlen ich verdienen 950 eure
davon zahle ich 450 eure miete, 75 gas, 31 strom, ich mache zur zeit meine führerschein als raten zahlung monatlich 100 eure, zeit gestern 28.10.10 konto pfändung bekommen,bitte sagensie mir was ich machen soll.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Angaben wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten unverzüglich bei dem Gericht, das den Kontopfändungsbeschluss erlassen hat, einen Antrag auf Freigabe Ihres Kontos stellen.

Mit Ihrem monatlichen Verdienst von 950 Euro liegen Sie unterhalb des gesetzlich bestimmten Pfändungsfreibetrages in Höhe von 985,15 Euro:

http://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__850c.html

Ihr Arbeitseinkommen ist daher unpfändbar.

Wenden Sie sich deshalb umgehend an die Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts, das den Pfändungsbeschluss erlassen hat, und stellen Sie den Antrag auf Kontofreigabe. Das sollten Sie möglichst heute noch veranlassen.

Nehmen Sie hierzu unbedingt Ihre drei letzten Verdienstbescheinigungen zur Glaubhaftmachung Ihres Antrages mit.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Angaben wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten unverzüglich bei dem Gericht, das den Kontopfändungsbeschluss erlassen hat, einen Antrag auf Freigabe Ihres Kontos stellen.

Mit Ihrem monatlichen Verdienst von 950 Euro liegen Sie unterhalb des gesetzlich bestimmten Pfändungsfreibetrages in Höhe von 985,15 Euro:

http://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__850c.html

Ihr Arbeitseinkommen ist daher unpfändbar.

Wenden Sie sich deshalb umgehend an die Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts, das den Pfändungsbeschluss erlassen hat, und stellen Sie den Antrag auf Kontofreigabe. Das sollten Sie möglichst heute noch veranlassen.

Nehmen Sie hierzu unbedingt Ihre drei letzten Verdienstbescheinigungen zur Glaubhaftmachung Ihres Antrages mit.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt