So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5858
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Herr troesemeier am 07.10.10.habeich Sie gebeten zur Falle

Kundenfrage

Herr troesemeier am 07.10.10.habeich Sie gebeten zur Falle Outlets.de. Eine für mich eine beruhigende Antwort, die auch bezahlt ist .Soweit sogut , aber im Internet unter Deutsche Zentrale Inkasso stehen mehrere Urteile die zu Lasten der Kläger gehen.
Frage: hat es Sinn sich gegen eine Zahlung zu wehren.
Heinrich Boving
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich darf zu Ihrer Anfrage wie folgt Stellung nehmen:

Die vvon Ihnen genante Seite ist dafür bekannt, dass der Preishinweis sehr versteckt angebracht ist und von den Nutzern übersehen wird. Hierauf zielt der Aufbau der Seite ab, nämlich möglichst viele Nutzer in die Kostenfalle zu locken.

Diese versteckten Hinweise auf die Kostenpflicht sind nicht zulässig. Erfahrungsgemäß begnügt sich das Inkassounternehmen mit den Mahnungen ohne anschließend das gerichtliche Mahnverfahren zu betreiben. Derartige Aussagen sind auch auf der Seite der Verbraucherschutzzentrale einsehbar.

Eine Garantie, dass es zu keinem Verfahren kommt, kann jedenfalls nicht gegeben werden. Ebensowenig kann garantiert werden, dass ein eventuelles Verfahren zu Ihren Gunsten ausgeht. Hier kann man nur auf Erfahrungswerte zurückgreifen, nämlich, dass ein verfahren nicht in Gang gesetzt wird, da in diesem Fall der Anspruchsteller eine Vorschusspflcith hinsichtlich der Kosten hätte.

ich hoffe, Ihnen mit den Angaben behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Bei Unklarheiten kontaktieren Sie uns bitte.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
[email protected]

S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5858
Erfahrung: Mehrjährige Berufserfahrung
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es bleibt bei der diesseitigen Empfehlung keinesfalls eine Zahlung zu leisten.

Es ist allerdings festzustellen, dass das beauftragte Inkassounternehmen eine neue Qualität der Mahn"kultur" durch eröhte Druckerzeugung durch Verweis auf angeblich positive Urteile erreicht hat.

Lassen Sie sich hiervon nicht beunruhigen.

Es ist davon auszugehen, dass es sich bei den Urteilen um solche handelt die aufgrund fehelerhafter Strategie oder Versäumnisse basieren. Keinesfalls sind diese maßgebend.

Ich bitte zu bedenken, dass es sich um Ausnahmeentscheidungen handelt, da das Inkossobüro jährlich tausende Mahnungen verschickt und Verfahren betreibt, die erfolglos bleiben. Dies ist die weit höhere Zahl der Fälle.

Es gilt weiterhin auch die Empfehlung, dass erst Handlungsbedarf besteht, falls Ihnen ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt wird.

Ich hoffe, ich konnte Sie wieder einigermaßen beruhigen.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz