So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26349
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein rie en Probelme mit einem Gebrauchtwagenh ndler.

Kundenfrage

Hallo,

ich habe ein rießen Probelme mit einem Gebrauchtwagenhändler. Ich habe mir im August 2010 einen Gebrauchten Opel Corsa B gekauft, dieser hatte 2500 Euro gekostet. der kilometerstand betrug beim Kauf 100000 kilometer. nach 2 Monaten wurde ein Motorschaden festgestellt. Der händler hatte somit einen Austauschmotor eingabut, dessen Kilometerstand 10000 mehr betrug. auch Papiere hatte er nicht für diesen Austauschmotor, sondern nur einen handgeschriebenen Zettel mit Daten des mototrs. inzwischen sind 3 Wochen vergangen nachdem der Austauschmoter montiert wurde, und schon wieder läuchtet die mototrkontorlllampe auf, auch der Mototr hört sich nicht gesund an, schwer zu erklären aber er rumpelt wenn ich an der ampel mit laufenden Motor steh, auch beim fahren kann man dieses Geräusch hören.
somit habe ich den Hänlder wieder kontaktiert und ihn gebten mir dieses Problem nocheinmal zu beheben ansonten möchte ich vom Kaufvertrag zurücktreten.
Demnach hat er mir einen Tauschvorschlag gemacht mit ebenfalls einem opelcorsa für 3300Euro, allerdings müsse ich die 800 Euro draufzahlen diese vom Kaufpreis also 2500 euro verrechnet werden.
meiner meinung nach hat der kaputte Corsa aber längst keinen Kaufwert von 2500 Euro mehr da ja mehr kilomter drauf gefahren wurden und ich noch zusätzlich 200 Euro für den Austauschmotor zahlen musste.
was würden sie raten..wie soll ich mich verhalten? kann ich ihn bitten mit dem preis des Tauchautos runter zugehen?
ich bin völlig am verzweifeln.
danke XXXXX XXXXX mühe
mit freundlichen grüßen Veronika Ehrenböck
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Da Sie den Opel als Verbraucher gekauft haben, haben Sie gegenüber dem Händler einen Gewährleistungsanspruch, da der Motor defekt ist.

Als Käuferin können Sie daher nach § 439 I BGB die Mängelbeseitigung verlangen. Denkbar ist im Rahmen der Mängelbeseitigung auch die Lieferung eines Ersatzfahrzeugs, jedoch nur soweit Sie dies wünschen.

Natürlich muss die Nacherfüllung absolut kostenfrei erfolgen. Das bedeutet, weder für den Austauschmotor, noch für das Ersatzfahrzeug darf der Händer Ihnen auch nur einen Cent berechnen. Insoweit hat der Händler von Ihnen bereits zu Unrecht die 200 EUR für den Ersatzmotor verlangt.

Sofern der Verkäufer nach Fristsetzung Ihrerseits mit Ablehnungsandrohung eine Nachbesserung ablehnt oder auch die zweite Nachbesserung fehlschlägt, so können Sie vom Vertrag zurücktreten.

Der Rücktritt richtet sich nach §§ 346 ff BGB.

Sie können nach Ablauf der von Ihnen gesetzten Nacherfüllungsfrist vom Vertrag zurücktreten und den Kaufpreis, Zug um Zug gegen die Rückgabe des Opels zurückverlangen.

Nun spricht der Verkäufer den Ersatz füür die gefahrenen Kilometer an.

Das OLG Köln hat eine Formel zur Berechnung dieses Nutzungsersatzes gefunden.

Diese lautet: Gebrauchsvorteil = Bruttokaufpreis x zurückgelegte Fahrstrecke : voraussichtliche Restlaufleistung bei Gefahrübergang

Die Laufleistung eines Fahrzeugs wird mit etwa 200.000 km veranschlagt. Wenn Sie also 1000 km gefahren sind, so lautet die Rechnung (2500*1000)/ 100.000= 25 EUR.

Sie sehen also, die gefahrenen Kilometer sind hier getrost zu vernachlässigen.

Wenn Ihnen der Händler also ein Tauschfahrzeug anbietet, so sollten Sie ihm für das Tauschauto nichts zahlen, sondern vielmehr androhen, den Kaufvertrag bei Weigerung der Nachbesserung bis zum XX rückabzuwickeln.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt












Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz