So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1366
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Ich bin pflichtteilberechtigter des Erbes meines Vaters und

Kundenfrage

Ich bin pflichtteilberechtigter des Erbes meines Vaters und habe dieses soweit es sich um Finanzwerte handelte auch bekommen. Nun erhebe ich Anspruch auf die Hälfte des Geldwertes eines Gemäldes, das von meinem Vater einem Verwandten vermacht wurde. Dieser behauptet nun nach angeblich anwaltlicher Beratung, daß ich keinen Anspruch auf die Hälfte des Geldwertes des Gemäldes besäße, da er uneingeschränkter Eigentümer dieses Vermögenswertes sei.
Ist diese Rechtsauffassung richtig?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

vielen Dank für Ihre Frage, die ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsdarstellung wie folgt beantworte:

 

Prinzipiell steht Ihnen als Sohn gemäß § 2303 BGB die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils zu. Als Pflichtteilsberechtigter haben Sie demnach einen Anspruch auf Auszahlung dieses Pflichtteils entsprechend Ihrer Pflichtteilsquote. Da Sie von weiteren Verwandten sprechen, wage ich im Moment jedoch zu bezweifeln, dass Ihnen exakt die Hälfte des Wertes des Gemäldes zusteht.

 

Grundsätzlich ist der Verwandte in der Tat Eigentümer des Gemäldes geworden. Jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass hier ggf. der (Zeit-)Wert des Gemäldes berechnet bzw. geschätzt werden müsste (§ 2311 BGB) und der Verwandte Ihnen Ihren Pflichtteil entsprechend Ihrer Plfichtteilsquote (!) auszahlen müsste.

 

 

 

Bedenken Sie bitte, dass JustAnswer lediglich dazu dient, Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick zu verschaffen. Keinesfalls soll dadurch ein persönliches und umfassendes Gespräch bei einem Rechtsanwalt ersetzt werden. Gerade durch das Hinzufügen oder Weglassen von wichtigen Sachverhaltselementen, kann die Beratung vollkommen anders ausfallen. In diesem Sinne hoffe ich, Ihnen einen ersten Einblick gegeben zu haben.Sollten Verständnisfragen offen sein, so nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.

 

Denken Sie auch daran, meine Antwort zu akzeptieren, da JustAnswer bekanntlich kein kostenloses Forum ist und eine kostenfreie Rechtsberatung zudem nach deutschem Berufsrecht nicht möglich ist. Diesbezüglich verweise ich auch auf die von Ihnen akzeptierten AGB von JustAnswer. Ich bitte Sie daher, die Antwort zu akzeptieren, in dem Sie unter meiner Antwort auf das Feld „akzeptieren" klicken und so die Beratung zu honorieren.

 

 

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Nachtrag: Solange Sie der einzige Abkömmling Ihres Vaters waren, könnte der Hälftige Anspruch in der Tat bestehen - sofern Sie weitere Nachfragen haben, konkretisieren Sie bitte daher zunächst das Verwandtschaftsverhältnis zu weiteren Erben. Falls keine Nachfragen bestehen, bitte ich Sie, die Antwort zu akzeptieren! Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz