So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6015
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Mein Mann ist dieses Jahr verstorben, wir haben ein Haus je

Kundenfrage

Mein Mann ist dieses Jahr verstorben, wir haben ein Haus je zur Hälfte gekauft, dass bereits abbezahlt ist. Meine Tochter und ich haben die Hälfe geerbt. Also ist meine Tochter stolze Besitzerin eines viertelten Hauses, die Rechte eines Hauses sind ihr schon recht aber die Pflichten möchte sie nicht mit mir teilen. Sie ist minderjährig (16 Jahre ). Meine Frage kann man da noch etwas ändern (nur Pflichtteil). Was mache ich im Alter (49) wenn ich das Haus evtl. verkaufen möchte, weil es mir zu groß ist etc. Landwirtschaftliches Anwesen Wohnfläche 180 qm und Grund ca. 2000 qm.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Ihr Mann kein Testament hinterlassen hat, indem Sie als Ehefrau als Alleinerbin eingesetzt wurden, tritt automatisch die gesetzliche Erbfolge ein, d.h. Sie erben zu 1/2 und Ihre Tochter zu 1/2. Nachträglich auf den Pflichtteil setzen ist damit nicht möglich.

Wenn Sie das Haus verkaufen möchten, brauchen Sie die Zustimmung Ihrer Tochter. da Sie hinsichtlich des Erbanteils Ihres Mannes eine sog. Erbengemeinschaft bilden, ist ein Verkauf nur möglich, wenn alle Erben dies unterstützen.

Solange Ihre Tochter minderjährig ist, wird sie bei einem Verkauf durch die gesetzliche Vertreterin, also Sie als Mutter vertreten. Allerdings benötigen Sie die Zustimmung des Vormundschaftgerichtes. Soll ein Verkauf erst erfolgen, wenn die Tochter volljährig ist und würde sie einem gemeinsamen Verkauf nicht zustimmen, besteht die Möglichkeit, die Erbengemeinschaft gerichtlich auseinanderzusetzen, was in der Regel über ein Zwangsversteigerungsverfahren erfolgt. Hierbei besteht allerdings die Gefahr, dass das Objekt unter Verkehrswert veräußert wird.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Bei Unklaheiten kontaktieren Sie uns bitte.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
[email protected]
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die rasche Beantwortung meiner Frage, obwohl sie nicht so ausgefallen ist, wie ich mir das erwünscht habe. Eine einzige Frage habe ich noch, hat das einen Sinn über ein Vormundschaftsgericht zu gehen. Unser Verhältnis ist sehr getrübt, darum bitte noch eine Antwort. Werde dann alles löschen, weil meine Tochter eine eigenes Notebook hat. Sonst werden die Schwierigkeiten noch größer.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

das Vormundschaftgericht muss dann eingeschaltet werden, wenn beabsichtigt ist, dass Haus zu verkaufen, solange Ihre Tochter minderjährig ist. Ihre Tochter könnte vor ihrem 18. Geburtstag einen Vertrag nicht selbst wirksam unterschreiben, dies wäre nur durch Sie als Mutter und gesetzliche Vertreterin möglich. Da Sie in diesem Falle über Vermögen Ihrer Tochter verfügen, prüft das Vormundschaftsgericht, ob dies für das minderjährige Kind rechtlich nachteilig ist. Ist dies zu verneinen, stimmt das Vormundschaftgericht zu und Sie können das Haus verkaufen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz