So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 887
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Hallo, habe ein Hypnose Termin zur Raucherentw hnung ber

Kundenfrage

Hallo,
habe ein Hypnose Termin zur Raucherentwöhnung über Internet gebucht. Habe aber nicht teilgenommen. Jetzt will der Hypnotiseur trotdem Geld. Muß ich zahlen?
Elke Marie
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemeingehalte Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblicks über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.

 

Ihre Frage beantworte ich gern wie folgt:

 

Wenn Sie den Termin verbindlich gebucht haben, ist mit dem Hypnotiseur ein Vertrag geschlossen worden. Haben Sie den vertraglich vereinbarten Termin vorsätzlich oder fahrlässig versäumt, dann hat der Hypnotiseur Anspruch auf die vereinbarten Vergütung wegen einer Vertragsverletzung (objektiver Unmöglichkeit) gemäß § 326 Abs.2 S.1 BGB. Gemäß § 326 Abs.2 S.2 BGB muss sich dieser allerdings auf seinen Vergütungsanspruch dasjenige anrechnen lassen, was er sich infolge Befreiung von seiner Leistungspflicht erspart hat oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erworben hat oder zu erwerben böswillig unterlassen hat.

 

Im "Klartext" heisst das folgendes: wenn Sie an dem fix vereinbarten Termin infolge ihres Verschuldens nicht erschienen sind, dann ist durch ihr Verschulden Unmöglichkeit der vertraglich vereinbarten Leistung eingetreten. Unmöglichkeit liegt vor, wenn die vertraglisch geschuldete Leistung bei Fälliigkeit nicht erbracht wurde und auch nicht mehr nachgeholt werden kann durch den Vertragspartner. Das ist hier der Fall, weil der Hypnotiseur die von ihm vertraglich geschuldete Leistung im Zeitpunkt ihrer Fälligkeit nicht erbracht hat und auch nicht mehr nachholen kann, weil Sie an dem vertraglich vereinbarten Zeitpunkt nicht zum Termin für die geplanten Raucherentwöhnung erschienen sind (sogenannte Unmöglichkeit durch Zeitablauf). Da Sie diese Unmöglichkeit verschuldet haben, behält der Hypnotiseur seinen Anspruch auf Vergütung. Hat er allerdings an dem mit Ihnen vereinbarten Termin an ihrer Stelle jemand anderen behandeln können, dann muss er sich die für diese Behandlung vereinbarte Vergütung auf seinen Vergütungsanspruch anrechnen lassen, d.h. der Vergütungsanspruch gegen Sie minderte sich oder entfiele gegebenenfalls in voller Höhe, wenn der Hypnotiseur jemand anderen für eine geringere oder eine gleich hohe Vergütung behandelt haben sollte oder dies böswilig unterlassen hat.

 

ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 19.10.2010 um 13:40 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

ich bitte höflich um Bezahlung meiner Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort. Bitte beachten Sie, dass sie zur Zahlung auch dann verpflichtet sind durch Akzeptierung meiner Antwort, wenn Ihnen diese persönlich nicht gefällt, diese aber objektiv der tatsächlichen Rechtslage in Bezug auf den von Ihnen vorgetragenen Sachverhalt entspricht.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt

 

 



Verändert von KSRecht am 20.10.2010 um 09:23 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.
..

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz