So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo ich hab da eine Frage zum Arbeitsrecht. Ich habe im

Kundenfrage

Hallo ich hab da eine Frage zum Arbeitsrecht.

Ich habe im August eine Verlängerung meines Arbeitsverhältnisses um weitere 6 Monate bekommen und in dem Schreiben steht während der Vertragslaufzeit beträgt die Kündigungsfrist 14 Tage.

Habe jetzt eine neue Arbeitsstelle gefunden die ich am 01.11.2010 anfangen möchte und habe meinen Vertrag mit einer Frist von 14 Tagen gekündigt.

Jetzt möchte meine noch Arbeitgeberin das nicht akzeptieren und droht sogar mit Vertragsstrafe ist das rechtmässig?

Viele Grüsse und schon mal Danke XXXXX XXXXX Antwort

B.G.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

seit wann sind Sie in der Firma beschäftigt ?
wann haben Sie die Kündigung ausgesprochen ?
wie ist die Kündigungsfrist konkret im Vertrag geregelt ?
gibt es im Vertrag eine Vertragsstrafenklausel ?

MfG
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier,

 

ich bin seid 04.09.2009 in der Firma beschäftigt.

Die Kündigung habe ich am 05.10.2010 geschrieben und per einschreiben rausgeschickt.

Im vertrag ist die Rede von gesetzlicher Kündigungsfrist also 4 wochen zum Monatsende oder zum 15.

Ja die Vertragsstrafenklausel gibt es, leider.

 

MFG Bianka G.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

soweit im Vertrag auf die gesetzliche Kündigungsfrist Bezug genommen worden ist, gilt diese.

Dies hat leider zur Folge, dass Ihre Kündigung bezogen auf den von Ihnen gewünschten Beendigungszeitpunkt verspätet war und frühestens zum 15.11.2010 Wirksamkeit entfalten kann. Maßgebend für die Fristberechnung ist der Tag des Zugangs der Kündigung beim Arbeitgeber.

Sie haben jetzt nur zwei Handlungsalternativen:

1. Sie versuchen mit der Chefin einen Aufhebungsvertrag zu schließen und vereinbaren hierin die einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum 31.10.2010.

oder

2. Sie vereinbaren mit Ihrem neuen Arbeitgeber einen späteren Arbeitsbeginn, nämlich ab dem 16.11.2010. Rein vorsorglich sollten Sie dann noch einmal neu zum 15.11. kündigen.

Die Vertragsstrafenklausel dürfte nach überwiegender Rechtssprechung wirksam sein, so dass Ihnen für den Fall, dass Sie am 01.11.2010 nicht zur Arbeit erscheinen, eine Vertragsstrafe droht.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die rechtliche Situation verschaffen. Gern können Sie nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz