So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Wortmann.

Ralf Wortmann
Ralf Wortmann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht; 17 Jahre Berufserfahrung
51854951
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ralf Wortmann ist jetzt online.

Habe im M rz 2010 in der T rkei Schmuck f r 3050,00 gekauft,

Kundenfrage

Habe im März 2010 in der Türkei Schmuck für 3050,00 € gekauft, 200,00 € angezahlt und drei weitere Raten abgesprochen. 850,00 € im Mai ( ist bezahlt ). Die nächste Rate folgte am 01. September, (1000,00 € )die letzte soll im Oktober folgen ,ebenfalls 1000,00 €. Meine Kollegin sah im Fernsehen einen Bericht über Schmuckverkäufe in der Türkei , in denen berichtet wurde, dass deutschen Touristen extrem überteuerter Schmuck verkauft wird. Daraufhin habe ich den Schmuck bei einer Goldschmiedin schätzen lassen. Sie hat den Wert auf maximal 1000,00 € geschätzt. Deshalb habe ich die zweite Rate vom 01.09.2010 zurück buchen lassen. Heute bekam ich einen Anruf aus der Türkei, man drohte mir mit ihren Rechtsanwälten und ging nicht auf mein Angebot ein. Ich sagte sie haben 1050.00 € erhalten. Sie können das akzeptieren oder sie überweisen mir die 1050,00 € auf mein Konto dann schicke ich den Schmuck zurück. Können Sie mir helfen. Mit freundlichen Grüßen B. Loos
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:





Das Problem ist grundsätzlich, dass Verträge grundsätzlich einzuhalten sind. Nur weil sie ein schlechtes Geschäft gemacht haben, dürfen Sie sich grundsätzlich nicht einseitig vom Vertrag lösen.



Das ist der Grundsatz. Hiervon gibt es aber wieder Ausnahmen. Anders würde es nämlich aussehen, wenn der Händler falsche Angaben gemacht hätte und zwar bewusst. In diesem Fall könnten sie den Kaufvertrag gemäß § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten und die Rückzahlung des angezahlten Kaufpreises Zug um Zug gegen Rückgabe des Schmucks verlangen.



Eine Täuschung liegt insbesondere dann vor, wenn beispielsweise über das Material oder den Reinheitsgrad des Materials (z.B. nur 333er Gold anstatt 666er Gold) gemacht worden sind. In diesem Fall würde sogar ein strafbarer Betrug vorliegen.



Sie sollten Sie unbedingt einen im Vertragsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.





Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagvormittag und einen guten Wochenstart!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244









Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:





Das Problem ist grundsätzlich, dass Verträge grundsätzlich einzuhalten sind. Nur weil sie ein schlechtes Geschäft gemacht haben, dürfen Sie sich grundsätzlich nicht einseitig vom Vertrag lösen.



Das ist der Grundsatz. Hiervon gibt es aber wieder Ausnahmen. Anders würde es nämlich aussehen, wenn der Händler falsche Angaben gemacht hätte und zwar bewusst. In diesem Fall könnten sie den Kaufvertrag gemäß § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten und die Rückzahlung des angezahlten Kaufpreises Zug um Zug gegen Rückgabe des Schmucks verlangen.



Eine Täuschung liegt insbesondere dann vor, wenn beispielsweise über das Material oder den Reinheitsgrad des Materials (z.B. nur 333er Gold anstatt 666er Gold) gemacht worden sind. In diesem Fall würde sogar ein strafbarer Betrug vorliegen.



Sie sollten Sie unbedingt einen im Vertragsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.





Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagvormittag und einen guten Wochenstart!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244



Experte:  Ralf Wortmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Gemäß Art. 4 Rom-I-Verordnung (welche zum 17.12.2009 den zuvor geltenden Art. 28 EGBGB ablöste) unterliegen Kaufverträge über bewegliche Sachen dem Recht des Staates, in dem der Verkäufer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Da Ihr Schmuckverkäufer in der Türkei wohnt, bzw. die türkische Firma, von welcher Sie den Schmuck erwarben, in der Türkei - davon gehe ich aus - ihren Sitz hat - richten sich Ihre Ansprüche selbst dann, wenn eine deutsches Gericht darüber zu entscheiden hat, nach türkischem Recht, hier nach dem türkischen Obligationengesetzbuch (OGB). Auch ein deutsches Gericht hätte somit türkisches Recht anzuwenden.

Sie haben aber das Glück, dass die Türkei unter Kemal Atatürk 1926 das schweizerische Zivilgesetzbuch von 1907 teilweise übernommen hat und seither mit Art. 21 OGB über einen Wucherparagraphen verfügt.

Nach Art. 21 des türkischen OGB ist der Käufer zur Anfechtung des Kaufvertrages wegen Wuchers berechtigt, wenn ein auffälliges Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung vorliegt und der Abschluss des Vertrages von dem einen Teil durch Ausbeutung der Unerfahrenheit oder des Leichtsinns des anderen Vertragspartners herbeigeführt worden ist.

Wenn Ihnen Schmuck für 3.050,00 € verkauft wurde, der nur 1.000,00 € Wert ist, haben Sie deshalb sehr gute Chancen, einen etwaigen Rechtsstreit über den Restkaufpreis zu gewinnen.

Sie sollten also die Zahlung des restlichen Kaufpreises verweigern. Wenn Sie die Adresse des Verkäufers haben, schreiben Sie ihm, dass der Schmuck nur max. 1.000,00 € wert ist, dass Sie sich anwaltlich haben beraten lassen und dass Sie den Kaufvertrag wegen Wuchers gem. § 21 OGB anfechten.

Sie haben die Vorteile auf Ihrer Seite. Der Verkäufer müsste den Restkaufpreis hier in Deutschland an den für Ihren Wohnsitz zuständigen Gericht einklagen, was für Ihn sehr aufwendig wäre. Selbst wenn er es tut, haben Sie gute Chancen (s.o.), einen solchen Rechtsstreit zu gewinnen. Sie sollten den Schmuck aber nicht verkaufen, sondern mindesten noch 3 Jahre lang behalten, damit er zur Beurteilung seines Wertes im Falle eines Rechtsstreites zur Verfügung steht.

Wenn Sie mit dieser Antwort zufrieden sind, bitte ich Sie, meine Antwort entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen von justanswer.de zu akzeptieren. Sie akzeptieren die Antwort, indem Sie direkt unter meiner Antwort auf das grüne Feld „akzeptieren" klicken.

Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Wortmann

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Erich-Weinert-Straße 42, 39104 Magdeburg

Tel.0391-5313758, Fax 0391-5313760

E-Mail: Wortmannra (ät) t-online.de, Homepage: www.Baurechtstipps.de



Verändert von Ralf Wortmann am 11.10.2010 um 19:35 Uhr EST
Experte:  Ralf Wortmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Waren Sie mit meiner Antwort zufrieden? Wenn ja, dann bitte ich Sie, meine Antwort entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen von justanswer.de zu akzeptieren. Sie akzeptieren die Antwort, indem Sie direkt unter meiner Antwort auf das grüne Feld „akzeptieren" klicken.

Auch wenn Sie Antworten von mehreren Experten erhalten haben sollten, führt nur diejenige Antwort zu einem Bezahlvorgang, bei der Sie auf das Feld „akzeptieren" klicken. Weitere Verpflichtungen aus nicht akzeptierten Antworten anderer Experten entstehen dadurch nicht.

Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Wortmann

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Erich-Weinert-Straße 42, 39104 Magdeburg

Tel.0391-5313758, Fax 0391-5313760

E-Mail: Wortmannra (ät) t-online.de, Homepage: www.Baurechtstipps.de

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    10849
    Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    8339
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    7152
    seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1136
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von Anja Merkel

    Anja Merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    956
    Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    5516
    Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz