So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Hallo, ich bin ein Online Spieler der Kompetitive Liga Matches

Kundenfrage

Hallo, ich bin ein Online Spieler der Kompetitive Liga Matches zusammen mit meinem Team spielt. In diesen Spielen genannt First Person Tactical Shooter, geht es darum das Gegnerische Team auszuschalten respektiv an ihren Zielen zu hindern. Wir sind ein eingespieltes Team und haben öfters an offizielen Ligen im sogenannten eSport teilgenommen. Vorgestern haben wir an einem Turnier Teilgenommen, wo die ersten Plätze mit Preisen belohnt werden, u.a. Uhren im Wert von 300€ und diverse Hostpakete und Spiele gibt es als Preise. Wir sind jedoch in der 2ten Runde gegen ein sog. "Cheater" Team geraten. Diese Spieler benutzen Drittanbieter Programme um sich "entgegen den Regeln des Ligabetreibers und entgegen der EULA und AGB's des Spielherstellers" schwerwiegende Vorteile zu verschaffen. Wir wurden betrogen weil diese Spieler uns daran gehindert haben ins Halb Finale zu kommen und Preise bekommen die sie gar nicht Verdient haben. Wir haben Gott Sei Dank das ganze Match gefilmt und hochgeladen, anhand des Videos erkennt man solche Sachen recht einfach. Auch wurde nach recherche festgestellt dass einer der Spieler im Cheater Team bereits wegen wiederholtem Betrügen aus einer der Hauptligen in Europa, der ESL (Electronic Sports League) gesperrt wurde. Ein anderer Spieler des selben Teams ist ein Verantwortlicher eines "Cheat Shops" in welchem man solche Drittanbieter Programme kaufen kann.

Meine Frage ist, was kann ich machen um diese Leute wegen Betrug anzuzeigen und wieweit ist ein Erfolg bzw. eine Entschädigung hier zu erreichen? Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Wenn die Namen und Adressen der Personen bekannt sind, können Sie bei den strafrechtlichen Ermittlungsbehörden (Polizei, Staatsanwaltschaft) eine Strafanzeige wegen Verdachts des Betruges erstatten.

Nach Ihrem Sachvortrag ist das betrügerische Verhalten nachweisbar, so dass eine hinreichende Wahrscheinlichkeit dafür besteht, dass diese Personen auch bestraft werden können.

Allerdings wird bei Ersttätern bei der von Ihnen genannten Schadenhöhe Verfahren häufig eingestellt.

Wenn diese Personen nicht in Deutschland wohnen, wird die Sache gleichwohl schwieriger.

Für die Erstellung eines Schreibens an den Ligabetreiber ist Ihr Einsatz nach meiner Auffassung zu gering.

Im Streitfall ist es erfahrungsgemäß wirkungsvoller, sich vor Ort durch einen Kollegen vertreten zu lassen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Bitte denken Sie daran meine Antwort zu akzeptieren und eine Bewertung abzugeben.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und Danke erstmal,

die Namen der Spieler sind nicht wirklich bekannt jedoch sind die Daten bei den Ligabetreibern bekannt, wenn eine Straftat vorliegt muss dieser ja die Daten dann rausrücken oder? Die Spieler wohnen jedoch allesamt in Deutschland.

Es kann nicht sein das ehrliche Mannschaften die jede Woche sehr viele Stunden trainieren um an Ligaspielen und Turnieren oder Meisterschaften teilnehmen zu können dann von Betrügern boykottiert werden.

Würden Sie uns zu einer Klage raten oder eher aus kosten- bzw. zeitverschwendungsgründen davon abraten?


---------------------
Für die Erstellung eines Schreibens an den Ligabetreiber ist Ihr Einsatz nach meiner Auffassung zu gering.
---------------------

Was meinten Sie hiermit genau?

mfG
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Unter Haftungsgesichtspunkten ist es sehr schwer zu den Erfolgsaussichten einer Klage Stellung zu nehmen.
Nach Ihrem Sachvortrag bestehen allerdings, den status quo nicht hinzunehmen, sondern im Wege einer Klage gegen die Personen vorzugehen.
Eine abschließende Prüfung sollte aber einem von Ihnen zu beauftragenden Kollegen obliegen. Hierfür bitte ich um Verständnis.

Ich habe Sie so verstanden, dass Sie auch die Erstellung eines Schriftsatzes an den Ligabetreiber wünschen. Der hier ausgelobte Einsatz wäre hierfür allerdings zu gering.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ok, würde eine Sammelklage gegen die Personen eine Aussicht auf Erfolg steigern oder wird das kaum bis garnicht betrachtet?

Unter welchen Artikel im StGB fällt "Verdacht auf Betrug"? Unter § 263 StGB?
Ich möchte sowohl dem Ligabetreiber als auch den Personen noch mal klar und
deutlich vermitteln dass wir das ganze zur Anzeige bringen falls die von den Personen gespielten Matches nicht annuliert werden.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Sammelklage ist dem deutschen Zivilprozess fremd. Hier müsste gegen einzelne Personen Klage erhoben werden.

Der Tatbestand des Betruges ist in § 263 StGB geregelt.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie bitte meine Antwort akzeptieren, um die Beratung abzuschließen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen dank für die schnelle Antwort, also muss ich jetzt alle pers. Daten über alle 4 Personen rausfinden und kann danach Klage erheben oder geht das über die Polizei durch die Account ID's bei den jeweiligen Ligen? Da werden ja IP adressen gespeichert die der ISP dann eigentlich rausgeben müsste?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die IP-Adressen müssen im Zuge eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahren an die Strafverfolgungsbehörden herausgegeben werden.

Erst wenn Ihnen ladungsfähige Anschriften vorliegen, können Sie eine Klage erheben, da diese zugestellt werden muss.
Vorher sollten Sie aber noch die Erfolgsaussichten prüfen lassen.
RAKRoth und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Sie mir alle fragen beantwortet.

Schönen Tag noch =)
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne.