So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21594
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Es geht auch bei mir um dieses OGS200. Ich bin zig

Kundenfrage

Hallo!
Es geht auch bei mir um dieses OGS200.
Ich bin zig mal angerufen worden und dann wurde auch bei mir ein Betrag von 59€ abgebucht.
Ich vermute das die die Bankdaten über ein anderes Gewinnspiel bekommen haben, wo ich aber auch bei einer Veranstaltung gewesen bin und auch etwas gewonnen habe.
Wie dem auch sei, ich habe den Betrag zurückgehen lassen, da ich von dieser Firma keinerlei Vertrag habe weder in Papierform noch elektronisch. Dann begann der Telefonterror und einmal bin ich dran gegangen, da ich den Kaffee auf hatte. Zuerst eine gebrochen deutsch sprechende Frau die mir einfach nicht ihren Namen sagen wollte und immer unverschämter wurde was die Aussagen betraf (Androhung von Inkassounternehmen und Rechtsanwält etc.). Habe dann aufgelegt, nachdem man mir unterstellte ich hätte den Originalvertrag in meiner Unordung verbuddelt!! Dann rief ein Mann an, seierseits der Chef vom Ganzen: Der gleiche Tonfall, die gleichen Drohungen uetc. Habe dann gesagt, wenn er mir den Vertrag schickt aus dem hervorgeht, das ich ein Abo abgeschlossen hätte, würde ich den Betrag auch bezahlen und dann könnte man auch über die angebliche Kündigung sprechen von drei Monaten.
Bis heute habe ich diesen Vertrag nicht, stattdessen wurden wieder 59€ abgebucht und ich habe ein Schreiben erhalten in dem man sich bedankt das ich für drei Monate mitspielen würde!?!?!?
Ich würde nun gerne wieder den Betrag zurückgeben, frage mich nur in wieweit diese Bande etwas gegen mich unternehmen kann.

Grüsse aus Dortmund
Jörg Schulte
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schulte,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Angaben wie folgt Stellung nehme.

Sie sind einer klassischen Telefonabzocke aufgesessen. Eine vertragliche Bindung, die Sie zu irgendwelchen Zahlungen verpflichten würde, entsteht in derartigen Fällen nahezu nie.

Wie Ihre Eigenrecherche erbracht haben dürfte, sind Sie einer von zahlreichen der Firma Geschädigten, die nach kalter Telefonakquise nun massiv unter Zahlungsdruck gesetztwerden. Wer sich tatsächlich hinter der Firma verbirgt, mögen Sie nachfolgend eingestellter Seite entnehmen:

https://www.antispam.de/forum/showthread.php?28311-OGS-200

Mit den einmal am Telefon - oder im Internet - preisgegebenen persönlichen Daten argloser Verbraucher wird deutschlandweit ein schwunghafter Handel getrieben. Es gibt professionelle Datenhändler, die mit diesem Geschäft enorme Umsätze erzielen.

Die Daten werden Glücksspielfirmen und anderen dubiosen Anbietern gegen Bares überlassen, die dann ihrerseits am Telefon oder im Internet systematisch auf Kundenfang gehen.

Besonders fatal ist es, wenn sich eine dieser Firmen in Besitz der Bankverbindungsdaten eines Opfers gebracht hat. Dann drohen dem Betroffenen nicht nur Abbuchungen durch diese eine Firma, sondern - wegen der Vernetzung in der Branche - auch durch weitere schwarze Schafe.

Sie haben diesbezüglich die Möglichkeit, die Telefonnummer der Bundesnetzagentur zu melden. Die Bundesnetzagentur geht derartigen Missbrauchsfällen nach.

Nachfolgend ein Link mit weiteren Informationen zur Telefonabzocke und einem Formular für die Bundesnetzagentur. Alternativ können Sie auch direkt auf die Seite der Bundesnetzagentur gehen und dort das Formular online ausfüllen.

http://www.computerbetrug.de/abzocke-am-telefon/kostenfallen-an-telefon-und-handy/lockanrufe-anruf-in-abwesenheit-mit-0137-und-0900/


Das abgebuchte Geld sollten Sie umgehend zurückbuchen lassen, da nach Ihrem Sachvortrag ein Vertrag nicht geschlossen worden ist. Vorsorglich können Sie ein Musterschreiben der Verbraucherzentrale an die Firma richten, in dem Sie das Zustandekommen irgendeiner vertraglichen Bindung unter jedem rechtlichen Gesichtspunkt bestreiten.

Für das Vorliegen eines Vertragsschlusses ist alsdann die Firma darlegungs- und beweispflichtig.

Hier der Link zu der Seite der Verbraucherzentrale mit dem Musterschreiben:

http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ128335851307894/lang2/link436441A.html

Drucken Sie das Schreiben bitte aus, und senden Sie es - ergänzt um Ihre Daten - an die Firma. Versenden Sie es bitte per Einschreiben mit Rückschein, um sich gegen ein - in dieser Branche stets - mögliches Bestreiten des Zugangs abzusichern.

Lassen Sie sich sodann von weiteren Anrufen oder Anschreiben nicht mehr beeindrucken, und lasen Sie sich insbesondere nicht einschüchtern oder unter Druck setzen. Es entspricht dem üblichen Vorgehensmuster derartiger Firmen, auf die Unschlüssigkeit ihrer "Kunden" zu setzen. Dabei wird regelmäßig eine entsprechende Drohkulisse errichtet und dem Angeschriebenen rechtliche Nachteile in Aussicht gestelt.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Fragen Sie bei Unklaheiten gerne nach. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)






Verändert von alles-was-recht-ist am 06.10.2010 um 11:12 Uhr EST
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz