So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16667
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Dammen und Herren, ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Dammen und Herren,

ich lebe seit dem 1.3.2010 v0n meiner Frau getrennt. Meine Frau fordert 50 % meines
Regeleinkommens als Unterhalt. Das ergibt einvernehmlich ermittelt 1450,- €/Monat.
Ich bin derzeit in aktiver Altersteilzeit, habe jedoch mit meinem Arbeitgeber im Rahmen einer Sondervereinbarung die Freistellung von der Arbeit vereinbart.
In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage ob für mich die 3/7 Regelung oder die
50% Regelung gilt. Da meine Frau ausgezogen ist stellt sich auch die Frage wie lange ich
Unterhalt zahlen muß und ab wann meine Frau einen eigenen Beitrag zum Unterhalt leisten muß. Muß ich Sie dazu auffordern? Meine Frau war in den letzten 35 Jahren nicht
berufstätig. Unsere 3 Kinder leben seit ca 10 Jahren in eigenen Wohnungen. Die Scheidung ist nicht beantragt. Zum 1.10.2010 ist meine vor der Eheschließung abgeschlossene Lebensversicherung ausgezahlt worden. Hiervon fordert meine Frau jetzt die Halfte als Unterhatszahlung. Ist das rechtlich abgesichert?

Darüber hinaus erwarte ich für 2009 eine Steuerrückzahlung vom Finanzamt. Ist diese
Rückzahlung in den Unterhaltszahlunge an meine Frau zu berücksictigen?



Danke XXXXX XXXXX für Ihre Bemühungen

Mit freundlichen Grüßen


Jürgen Lange
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Zunächst zu Ihrer Frage, welche Regelung gilt. 50 /50 gilt dann, wenn keine berufsbedingten Aufwendungen mehr anfallen, wie ZB bei der Rente.

Aus diesem Grund gibt es die Abzüge von 5 % und von 10 %.

Solange Sie noch irgendwie im Arbeitsleben aktiv sind, würde ich versuchen, auf die günstigere 3 / 7 zu gehen.

Solange das Trennungsjehr noch nicht abgelaufen ist, braucht der Unterhaltsberechtigte nicht zu arbeiten.
Mit Ablauf des Trennungsjahres muss er jedoch Arbeit gefunden haben, wobei es, wenn Ihre Frau schon fortgeschritteneren Alters ist , natürlich schwerer ist, etwas zu finden.

Dies wird von den Gerichten je erlerntem Beruf und je nach Region und dort herrschender Arbeitslosigkeit auch berücksichtigt.

Auf keinen Fall sollten Sie die Hälfte der Lerbenversicherung abtreten. das Kapital nimmt nicht am unterhaltsrelevanten Einkommen teil, sondern nur die Zinsen.

Hier wird, wenn geschieden wird, ein Zugewinnausgleichsverfahren durchgeführt , wobei hier Anfangs- und Endvermögen einander gegenübergestellt werden.

Die Steuerrückzahlung ist dann zu berücksichtigen, wenn mit ihr auch in Zukunft gerechnet werden kann.
Beruht sie auf Ausgabrn, die nicht regelmäßig anfXXXXX, XXXXXn nicht.

Unterhalt wird derzeit für 30 % der Ehedauer gezahlt.





Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte Sie, folgendes zu beachten:


Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Fragen mehr haben, würde ich darum bitten, meine Antwort entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen von just answer zu azeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz