So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

guten tag, ich bin berufskraftfahrer und beziehe ein monatl.

Kundenfrage

guten tag, ich bin berufskraftfahrer und beziehe ein monatl. bruttogehalt von 1300€; dazu kommt noch eine auslöse von ca 200€ monatl.
ohne auslöse bekomme ich also ca 970€ netto. ich habe einen 11 jährigen sohn der bei seiner mutter lebt, und für den ich unterhaltspflichtig bin. das kind bekam vorher vom jugendamt unterhaltsvorschuß, weil mir der selbstbehalt gewährleistet wurde. ich zahlte bis dahin 10€ an das jugendamt.nach einer nun neuen berechnung wurde die auslöse mit einberechnet. da aber meiner meinung nach die auslöse keine kontinuierliche zahlung meines chefes ist mit der ich auch immer rechnen könnte., frage ich nun sie ob es rechtens ist diese auslöse mit in den unterhaltsberechnungen einzubeziehen (die auslöse wird nicht bezahlt bei innendiensten in der firma, bei urlaub, krankheit etc)
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Auslösen und Reisekosten sind zwar Einkommen, decken aber in der Regel nur entstandene erhöhte Aufwendungen.

Die Rechtsprechung berücksichtigt allerdings bei Auslösen die sogenannte häusliche Ersparnis, die nach § 287 ZPO auf 1/3 bis 1/2 des Tagessatzes geschätzt wird.

Überwiegend werden Auslösen daher in Höhe von 1/3 als Einkommen berücksichtigt. Die restlichen 2/3 dagegen nicht.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsucher,

ich bitte meine Antwort nunmehr zu akzeptieren und mich damit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt