So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16452
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau und ich besitzen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frau und ich besitzen ein 2 Familienhaus, wohnen selber im Obergeschoß und haben das Erdgeschoß an meine Schwiegermutter sowie einen seperat abgeteilten Bereich als Büro für unsere GmbH vermietet (2 Gesellschafter Geschäftsführer ). Der Mietvertrag für das Büro ist pauschal ( Miete u. Nebenkosten ), was das Finanzamt auch nicht beanstandet hat. Nun habe ich gelesen das in einem 2 Familienhaus ein sondersatus herrscht in Bezug auf pauschale Mietverträge. Darauf hin möchte ich den Mietvertrag meiner Schwiegermutter auch nachträglich pauschalisieren. Meine Frage wäre ob dieses möglich ist und ggf. wie, reicht ein Anhang zum Mietvertrag aus ?


Mfg

W. Ende
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Heizkostenverordnung enthält hinsichtlich der Kosten und ihrer Verteilung bindende Regelungen, was die verbrauchsabhängige Verteilung der Heizkosten anbelangt.

Eine Ausnahme hiervon besteht bei Zweifamilienhäusern, die vo Vermieter selbst bewohnt werden.

Hier können Mieter und Vermieter eine Vereinbarung über die Abrechnung der Heizkosten treffen.

Diese geht dann den Regelungen der HeizkostenVO vor setzt diese alos außer Kraft.

Eine Änderung der bisher bestehenden Regelung kann nur einvernehmlich erfolgen.

Es muss hier zwischen Ihnen und der Schwiegermutter ein Nachtrag zum Mietvertrag erstellt werden, in dem die bisherige Regelung über die Nebenkosten einvernehlich aufgehoben und durch die Pauschale ersetzt wird.

Diesen Vertrag müssen beide unterschreiben,


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte, folgendes zu beachten:

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Sie akzeptieren diese Antwort, indem Sie auf den grünen Button klicken.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Claudia MarieSchiessl,

 

vielen Dank für Ihre Antwort, aber ich hätte dazu noch 3 Fragen.

- Ist es bei der Ausnahmeregelung für die Nebenkosten egal ob ich in unserem selbst bewohnten 2 Familienhaus das Ergeschoß an eine, zwei oder beliebige Anzahl von Pateien vermiete?

- Sie haben nur die Heizkosten angesprochen, gilt dieses auch für die anderen Nebenkosten und könnte mir das Finanzamt wegen dem verwandschaftlichem Verhältnis sowie dem Eigeninterresse des Büros der GmbH schwierigkeiten machen ?

 

 

Mfg

 

W. Ende

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ein Mietvertrag wird vom Finanzamt dann anerkannt, wenn das Geld tatsächlich fließt und der Vertrag dem Fremdvergleich standhält, also auch mit einem Dritten so geschlossen worden wäre.

Da nur die HeizkostenVO zwingend ist, können andere Nebenkosten ebenso pauschal vereinbart werden.

Ein Zweifamiienhaus ist per definitionem ein Haus mit zwei abgeschlossenen Wohnungen, also mit zwei Wohneinheiten.

Wenn sich zwei Parteien eine Wohneinheit teilen können ( ZB Wohngemeinschaft), muss die bzg. der Nebenkosten trotzdem gelten.


Ich bitte nunmehr umAkzeptierung meiner Antwort.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin

Verändert von SchiesslClaudia am 29.09.2010 um 17:04 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Claudia MarieSchiessl,

 

ich bin mit Ihren Antworten zufrieden und werde, falls es mir gelingt diese über den Link in den beiden E-Mails auch auszudrucken, diese Akzeptieren, bitte helfen Sie mir weiter.

 

 

Mfg

 

W. Ende

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte einfach auf das grüne Feld bei meinen Antworten klicken.

Vielen Dank

Claudia Schiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX schönen Abend

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz