So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Esliegt mir ein notarieller Kaufvertrag vor in welchem meiner

Kundenfrage

Esliegt mir ein notarieller Kaufvertrag vor in welchem meiner Mutter einlebenslanges Wohnrecht in ihrem verkauften Haus zugesprochen wird, welches nur erlöscht unter Vorlage der Sterbeurkunde. Auf Nachfrage beim Grundbuchamt teilte man mir mit dass zwar der Verkauf aber nicht das Wohnrecht eingetragen wurde.
Meine Mutter ist seit 2 Wochen in einer Altersresidenz da sie sich in der nWohnung auf Grund ihres Alters und der damit verbundenen Gehbehinderung nicht mehr alleine im Haus bewegen kann.
Der Käufer will allerdings jetzt schon über das Haus Verfügen. Inwieweit hat er das Recht dazu? Kann er das Auflösen der Wohnung verlangen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:





Sie sollten sich hier bitte nicht beunruhigen lassen.Ihrer Schilderung Nachlass ihrer Mutter und ihrem Recht. In dem notariellen Kaufvertrag hat sich nämlich der Käufer ihrer Mutter gegenüber verpflichtet ein lebenslanges Wohnrecht eintragen zu lassen.



Ihre Mutter hat also einen Anspruch auf Eintragung beziehungsweise genauer ausgedrückt auf Zustimmung des Käufers zur Eintragung des lebenslangen Wohnrechts im Grundbuch. Darüber hinaus hat sie einen Anspruch auf Grundbuchberichtigung gemäß § 894 BGB.



Ihre Mutter sollte dringend einen im Grundstücksrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen. Sofern ihre Mutter es wünscht könnte sie auch ihnen eine Untervollmacht erteilen, damit sie sich in Verbindung mit dem Rechtsanwalt um die Angelegenheit kümmern.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagvormittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244








Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Newerla,

Im Teil IV. Besitzübergang, Absatz 3. Heisst es: Dem Verkäufer wird an dem kaufgegenständlichen Hausgrundstück ein lebenslängliches, unentgeltliches Wohn- und Mitbenutzungsrecht eingeräumt, besthend in der alleinigen Benutzung aller Rüme im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Hauses und der Mitbenutzung aler dem Gebrauche eines jeden Hausbewohners dienenden Anlagen und Einrichtungen, wie Garten, Keller, Heizung usw.
Zur Sicherung dieses Wohn- und Mitbenutzungsrechtes wird nachstehend die Eintragung einer entsprechenden beschränkt persönlichen Dienstbarkeit im Grundbuch bewilligt und beantragt.
Im Teil VI. Auflassung, Vormerkung und Grundbuchanträge heisst es im Absatz 5. Nach erfolgter Eigentumsumschreibung wird die Eintragung einer beschränkt persönlichen Dienstbarkeit mit dem vorstehend unter Ziffer IV.3. vereinbarten Inhalt bzgl. des kaufgegenständlichen Grundstücks bewilligt und beantragt mit der Massgabe, dass zur Löschung der Nachweis des Todes der Berechtigten genügen soll, und zwar mit Rang nach noch einzutragenden Finanzierungsgrundpfandrechten

Der Käfer will jetzt schon, da meine Mutter in einem Altenheim untergebracht wurde,uber das Eigentum verfügen,
Ich, der Sohn, bin der einzige Familienangehörige und lebe seit 40 Jahren auf den Kanarischen Inseln.
Mit freundlichen Grüssen
Hugo Siebentritt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Siebentritt,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ihr Nachtrag bestätigt meine Vermutungen und es bleibt bei meiner rechtlichen Wertung. Das Verhalten des Käufers auf sich ihre Mutter nicht gefallen lassen. Solange ihre Mutter noch lebt hat sie also das lebenslange Wohnrecht gemäß dem notariellen Vertrag, welches ihr keiner wegnehmen kann.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz