So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26601
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe vor 5 Wochen ein Auto bei einem H ndler

Kundenfrage

Hallo,

ich habe vor 5 Wochen ein Auto bei einem Händler gebraucht gekauft. Vor 2 Wochen ging dann die Wasserpumpe nach 700 gefahrenen km kaputt. Gestern nach 1,5 Wochen bekam ich mein Fahrzeug zurück und der Händler will jetzt 200 € von mir . Ist das rechtens?
Und wie sieht es mit dem Nutzungsausfall aus?

Mit freundlichen Grüßen
Holger Woern
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie das Fahrzeug als Privatperson gekauft haben, haben Sie gegenüber dem Händler Gewährleistungsansprüche, wenn das Fahrzeug mangelhaft ist.

Dieses Gewährleistungsrecht haben Sie mit der sogenannten Nachbesserung geltend gemacht, § 439 I BGB. Wie aus § 439 BGB klar ersichtlich, hat der Verkäufer alle Kosten der Nachbesserung (Wegekosten, Material, Arbeitszeit) zu tragen. Die 200 EUR werden also zu unrecht verlangt.

Der Gesetzgeber sieht in der Nacherfüllung die letzte Chance für den Verkäufer eine mangelfreie Sache zu liefern. Aus diesem Grunde besteht hier kein Anspruch auf Nutzungsersatz.

Bei einer verzögerten Nachbesserung allerdings gilt dies nicht. Hier besteht ein Schadensersatzanspruch nach § 280 II , 286 BGB ein Schadensersatzanspruch, der auch den Nutzungsausfall beinhaltet.

Im Allgemeinen wird für die Durchführung der Nachbesserung eine Frist von 2 Wochen veranschlagt, so dass in Ihrem Fall noch keine Verzögerung vorliegen dürfte.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt