So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Simone Günther.
Simone Günther
Simone Günther, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin
35251517
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Simone Günther ist jetzt online.

Guten Tag Frau Simone G nther Ich stellte Ihnen am 22.7.2010

Kundenfrage

Guten Tag
Frau Simone Günther

Ich stellte Ihnen am 22.7.2010 die Frage:
Wenn ich als 46 Jähriger adoptiert werde, kann ich meinen jetztigen Nachname behalten ?
Sie Antworteten mir :
Sie können Ihren jetztigen Namen behalten, da das verwandschaftliche Verhältnis zu den Ursprungeltern ebenfalls bestehen bleibt.

Habe vom Amtsgericht Bottrop vom Herrn Richter Rohlfing ein schreiben bekommen, das im Rahmen der Adoption es nicht möglich sei das ich den Namen Gasch behalten kann.
Sondern nur : Göbel
Göbel-Gasch
Gasch-Göbel
Welche Aussage, ist jetzt richtig ?
Danke XXXXX XXXXX Antwort.

Mfg

T.Gasch
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage darf ich wie folgt beantworten:

Bei der Annahme eines Volljährigen als Kind kann das Familiengericht auf Antrag anordnen, dass der Angenommene ausnahmsweise nur seinen Geburtsnamen behält, wenn dies aus schwerwiegenden Gründen erforderlich erscheint.

Sie müssten dem Gericht daher ein schutzwürdiges Interesse an der Fortführung ausschließlich Ihres Namens nachweisen.

Anderenfalls besteht die Möglichkeit, einen Doppelnamen zu führen, so dass Sie hier Ihren Geburtsnamen - zwar in Form des Doppelnamens - auch behalten können.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die obenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin