So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26391
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten morgen, ich bin seit ca. 2 jahren in der Insolvenz. Gesamtschulden

Kundenfrage

Guten morgen, ich bin seit ca. 2 jahren in der Insolvenz. Gesamtschulden ca. 140 000€. Meine Frage: ein Freund will mir 30 000€ leihen. Komme ich mit dem Geld aus der Insolvenz, wenn ich den Gläubigern ca. 20% anbiete? Kann ich mit meinem Insolvenzverwalter darüber sprechen? Danke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:


Soweit Sie lediglich beabsichtigen sich das Geld zu leihen, können Sie natürlich mit dem Insolvenzverwalter darüber sprechen. Das Geld Ihres Freundes kann der Verwalter nicht zu Masse ziehen.

Sie müssen jedoch folgende Dinge beachten:

1. Sie müssen einen Vergleich mit allen Gläubigern erzielen und
2. Sie dürfen die Kosten der Insolvenz, sprich des Insolvenzverwalters nicht übersehen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Bitte beantworten Sie mir noch, ob es überhaupt grundsätzlich möglich ist, ein solcher Angebot (Zahlung von 20% der Gesamtsumme)zu unterbreiten

 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage:

Ja, eine vorzeitige Beendigung ist möglich, soweit die Verfahrenskosten gedeckt sind.

Sie müssen jedoch alle Gläubiger erfassen, da Sie ja dann nicht den Vorteil der Restschuldbefreiung haben.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Seien Sie nicht böse, aber ich muss es genauer wissen. Reichen 20% aus? Muss ich die Gläubiger erfassen oder macht dass der Ins-Verwalter? Wie hoch wären denn die Verfahrenskosten, ca.? Es ist für mich existentielle Frage, daher muss ich so penetrant nachfragen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage:

Kein Problem:

Eine bestimmte prozentuale Vorgabe gibt es nicht. Ausschlaggebend ist das Einverständnis der Gläubiger.Sind die Gläubiger mit 20% nicht einverstanden, so sind Ihre Bemühungen gescheitert. Für das Erfassen aller Gläubiger sind Sie zuständig. Sie müssen mit den Gläubigern verhandeln. Ich weise nochmals darauf hin, dass Sie keinen Gläubiger übersehen dürfen. Sollten Sie einen Gläubiger übersehen, der vielleicht vergessen hat seine Forderung anzumelden, so besteht diese Forderung weiter gegen Sie. Sie müssen bei einem Vergleich auch darauf achten alle Gläubiger gleichmäßig, zu befriedigen

Hinsichtlich der Verfahrenskosten kommt es auf den Umfang der Arbeit des Insolvenzverwalters an. Anhand Ihrer Schuldenhöhe schätze ich die Verfahrenskosten zwischen 3.000 und 5.000 EUR ein.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke. Ich werde jetzt akzeptieren. Wünsche noch einen schönen Tag
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke schön!

Mit freundlichen Grüßen

Han-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz