So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27030
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bei einer Erb ngemeinschaft soll ein Haus verkauft werden,

Kundenfrage

Bei einer Erbéngemeinschaft soll ein Haus verkauft werden, 1 Erbe ist dagegen, Was kann man tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Es handelt sich wie bei der Gesellschaft bürgerlichen Rechts und der ehelichen Gütergemeinschaft um eine sog. Gesamthandsgemeinschaft, und zwar am Nachlass als Sondervermögen. Die Miterben können hierüber nur gemeinsam ("zur gesamten Hand") verfügen (§ 2040 I BGB). Soweit ein Erbe mit dem Verkauf des Hauses nicht einverstanden ist scheitert der Verkauf.

Eine Lösung kann jedoch in der Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft nach § 2042 BGB. Diese Auseinandersetzung kann im Klagewege erfolgen. Der Klageantrag, den Sie dem Gericht vorzulegen haben, muss grds auf Zustimmung zu einem bestimmten Teilungsplan lauten. Sie müssen also dem Gericht erklären, wie Sie das Erbe aufteilen wollen.

Sie sollten mit Ihrem Miterben nochmals sprechen und ihn darauf hinweisen, dass Sie Klage erheben werden, wenn er der Veräußerung nicht zustimmen sollte.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt