So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Simone Günther.
Simone Günther
Simone Günther, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin
35251517
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Simone Günther ist jetzt online.

Guten Tag, ich wurde von einer Firma (kein Anwalt) abgemahnt.

Kundenfrage

Guten Tag,
ich wurde von einer Firma (kein Anwalt) abgemahnt.
Meine Internetseite ähnelt dem Firmenamen des Klägers.
Ich habe mir einen Anwalt genommen. Wir haben uns nun für einen Vergleich entschieden.
Der Dienst auf meiner Internetseite ist Kostenlos - verlinkt auf eine weitere Seite wo der Dienst ebenfalls kostenlos ist.
Nun habe ich die Rechnung bekommen ==> 2513,28 Euro bei einem Streitwert von 50.000 Euro /// Der Kläger wollte zu Anfang 90 Euro später 500 Euro und ich sollte eine rechtswidrige Unterlassungserklärung unterschreiben.
Daher nahm ich mir überhaupt einen Anwalt. Nun habe ich die Kosten.
Ist das mit dem Streitwert richtig?
Muss ich wirklich 2513,28 Euro bezahlen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Der Streitwert einer Abmahnung wird zumeist in der Höhe veranschlagt, welcher Betrag im Falle der Zuwiderhandlung gegen die strafbewehrte Unterlassungserklärung gefordert wird. Ist also in der Unterlassungserklärung angegeben, dass Sie im Falle der Zuwiderhandlung EUR 50.000,00 zu zahlen haben, erscheint mir die Rechnung auf den ersten Blick nicht überhöht, da nur die Geschäftsgebühr sich allein auf EUR 1.359,80 beläuft. Hinzu kommt eine Einigungsgebühr aus dem selben Streitwert, die Auslagenpauschale und MwSt. Sie sollten dennoch die Rechnung nochmals mit Ihrem Rechtsanwalt besprechen.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die obenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin


Simone Günther und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank.
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen.
Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz