So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21860
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

hallo Habe folgendes Problem am 13.Juli 2010 verl ngerte

Kundenfrage

hallo
Habe folgendes Problem :
am 13.Juli 2010 verlängerte ich mein Handyvertrag mit e-plus und bekam dafür das Handy Nokia 5230.
Vom 13.juli bis 31.juli baute das Handy Internetverbindungen im Wert von 407 € und im Monat August für 227 € auf.
Die Handyrechnungen wurden von mir sofort bei e-plus reklamiert und der Rechnungsbetrag für Juli sofort zurückgebucht.Von mir wurden keine Internetverbindungen hergestellt !!!!!
Bei der Überprüfung des Handys im Mobilfunkshop wurde festgestellt,das zwar Datenmengen ausgetauscht wurden,aber keinerlei Verbindungspunkte oder aktivierte Internetzugänge vorhanden sind.Anzeige bei der Polizei wegen Betrugs wurde gestellt.
Ettliche Anrufe und Schriftverkehr mit e-plus wurden mit der Bemerkung "Rechnung vorhanden" abgelehnt und mir nur eine Teilzahlung angeboten.Nun weiss ich nicht mehr weiter.Für über 600 € könnte ich LANGE eine Flatrate buchen.

Könnt ihr mir helfen ????

Mit freundlichen Grüssen


Michael Heßler
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Heßler,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Sie haben anlässlich Ihrer Vertragsverlängerung bei e-plus ein Handy erhalten, dessen Funktionsumfang Sie nur komplett nutzen können, wenn Sie eine Internetverbindung aufbauen. Die auf diese Weise verursachten Handykosten - namentlich bei dem von Ihnen bezeichneten Typ Nokia 5230 - liegen um ein Vielfaches höher als üblich.

Zu Ihrer Orientierung nachfolgender Link mit entsprechenden Hintergrundinformationen:

http://www.telefon-abzocke.de/2010/05/fast-400-euro-fuer-ein-download/#comments

Sollten Sie bei Vetragsverlängerung von e-plus nicht ausdrücklich auf diesen Umstand hingewiesen worden sein, so dürfte Ihnen ein außerordentliches Kündigungsrecht nicht zu versagen sein. Ein außerordentliches Kündigungsrecht kommt zwar immer nur unter sehr engen Voraussetzungen in Betracht und ist auf einige wenige Ausnahmen begrenzt.

In Ihrem Falle liegen aber Gründe und Umstände von solch einem Gewicht vor, dass Ihnen ein Festhalten an dem Vertrag nicht zumutbar ist und Sie zur außerordentlichen Vertragskündigung berechtigt sind.

Hinsichtlich der bereits entstandenen Kosten wird Ihr Vertragspartner - wie andere Anbieter gleichermaßen - vermutlich den Standpunkt einnehmen, dass Sie sich mit der Handhabung und den Besonderheiten des Handys hätten vertraut machen müssen.
Sie sollten hier eine Kulanzlösung mit e-plus anstreben, denn grundsätzlich liegt das Risiko von nicht autorisierten Interneteinwahlen über das Handy bei dem Nutzer selbst. Soweit e-plus Ihnen diese Funktion technisch bereitstellt, haben sie ihre vertragliche Leistungspflicht erbracht.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Fargen Sie bei Unklarheiten gerne nach. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich Sie höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz