So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.

ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19768
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich m chte einen Leasinggeselschaft (Autovermietung)

Kundenfrage

Guten Tag,

ich möchte einen Leasinggeselschaft (Autovermietung) gründen.
Für den Anfang möchte ich PKW`s von Vertragshändlern (BMW,Audi,Mercedes,VW....) auf mein Unternehmen leasen, um sie dann Gewerblich über einen längeren Zeitraum zu vermieten.

Die Vermietung erfolgt dann an Firmen oder Privatpersonen in Deutschland aber auch in die EU.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.Ing.
Thomas Glabiszewski
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gehrter Herr Glabiszewski,

bitte präzisieren Sie Ihre Anfrage.

Geht es Ihnen um die konkrete Fassung und Ausgestaltung der Leasingverträge oder möglicherweise um steuerrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Leasinggeschäft?

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,

als erstes bedanke XXXXX XXXXX für die schnelle Antwort Ihrerseits.

Ich benötige ein umfassendes Paket (Beratung und Hilfe) was die Gründung einers neuen Unternehmens angeht.

Dazu gehören natürlich auch die Ausarbeitung von Verträgen (PKW Mietverträge,Arbeitsverträge....).

Das Unternehmen, daß ich und meinem Geschäftspartner (Rechtsanwalt aus Polen der dieses Unternehmen mit finanzieren wird) eröffnen möchten, hat das Ziel PKW´s von Vertragshändlern auf unser Unternhemen zu leasen und dann weiter gewerblich zuvermieten. Hierfür sind natürlich Autovermietungverträge notwendig die alles rechtens abdecken.

Mein Geschäftspartner, der nur die polnische Stattsabgehörigkeit hat und auch nur in Polen gemeldet ist, will als gleichwertiger Partner hier in Deutschland mit mir das Unternhemen führen.

Er will offiziel als Geschäftspartner aufgeführt werden.



Als erstes würde ich doch gerne wissen wo und wie ich soein Unternehmen anmelden und Gründen kann.

Ist hierfür ein Gewereb ausreichend oder muss es eine GmbH sein?
Was für Anvorderungen werden gestellt?
Müssen die Fahrzeuge gesondert versichert werden?
Was für ein Eigenkapital muss vorhanden sein um dauerhaft PKW´s zu leasen?

Das Konzept ist ganz einfach erklärt:
Anders wie in Deutschland,wo Unternehmen Fahrzeuge leasen oder finanziern können und hier die Mwst abzusetzen ist, können Geschäftsleute,Firmen,Unternehmen....in Polen nur bis zu 1500€ absetzen.
Zusäzlich ist zu beachten das eine Finanzierung oder Leasing doppelt so hoch ausfällt wie in Deutschland.
Ganz abgesehn daß Fahrzeuge in Polen die teuersten auf dem EU Markt sind.
Anders sieht es bei Vermietungen (Langzeitvermietung) von PKW,LKW,Baumaschien.... aus. Wenn ein Polnisches Unternhemen ein Fahrzeug innerhalb der EU mietet, dann kann dieses die volle Summe absetzten.

Seit 2 Woche hat mein Geschäftspartner eine Werbung geschaltett und die Resonanz ist sehr vielversprechend.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen kurzen Einblick vermitteln was ich benötige.

Kurz gesagt Hilfe und Beratung zur Unternehmengründung und auch nach der Gründung werden wir bestimmt Ihre Hilfe in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.Ing.
Thomas Glabiszewski

Unser ziel ist es
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Glabiszewski,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das von Ihnen kurz erläuterte Geschäftskonzept hört sich interessant an. Zwar fehlen mir als Rechtsanwalt detaillierte Kenntnisse der Automobilbranche, Ihre Erwägungen hören sich aber schlüssig an.

Gerne möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick über die rechtlichen Verhältnisse in Deutschland geben und etwas Werbung für meine Heimatregion machen.

Grundsätzlich ist es Ihnen und Ihrem Geschäftspartner als - vermutlich - polnischen Staatsangehörigen möglich, hier in Deutschland ein Unternehmen zu gründen. Dabei stehen Ihnen sämtliche Rechtsformen offen, wie allen anderen Personen auch. Nicht zuletzt das Recht der europäischen Union gebietet es, Sie als sog. "EU-Ausländer" gleich einem Deutschen zu behandeln. Kurz gesagt: Sie und Ihr Partner können sich in Deutschland mit Ihrem Unternehmen niederlassen und sich auch die Rechtsform frei aussuchen.

Dabei wird grundsätzlich unterschieden, ob es sich um Personen- oder Kapitalgesellschaften handelt.

Personengesellschaften zeichnen sich dadurch aus, dass die Gesellschafter unbeschränkt mir Ihrem gesamten Vermögen persönlich haften. Vorteilhaft ist die leichtere Handhabbarkeit, da zu Ihrer Errichtung kein Notar benötigt wird. Auch in steuerlicher Hinsicht können sich Vorteile ergeben. Weithin bekannte Formen sind die GbR und die (in das Handelsregister einzutragene) oHG.

Bei Kapitalgesellschaften (z.B. GmbH, AG) haften die Gesellschafter, anders als bei Personengesellschaften, nicht mit ihrem Privatvermögen. Die Haftungsmasse ist grundsätzlich auf das Stammkapital beschränkt. In einem Haftungsfalle kann diese Trennung jedoch durchbrochen werden. Somit bietet auch die Rechtsform einer Kapitalgesellschaft keinen 100%igen Schutz vor persönlicher Haftung.

Welche Rechtsform für Ihr Vorhaben die richtige ist, kann im Rahmen dieser Plattform nicht beantwortet werden. Dafür sind die zu berücksichtigenden Aspekte, u. a. Haftung, Steuern, Handhabbarkeit, zu komplex und müssen nach genauer Analyse Ihres Vorhabens erfolgen.

Schließlich stehen Ihnen auch Rechtsformen anderer EU-Staaten zur Verfügung. So könnten Sie z.B. auch eine Gesellschaft in Polen gründen und anschließend den Sitz nach Deutschland verlegen.

Sie können hier in Deutschland selbstverständlich Inhaber und Geschäftsführer einer hier gegründeten Gesellschaft sein und unterliegen keinen Beschränkungen.

Gerne möchte ich die von Ihnen gestellten konkreten Fragen beantworten:

Ist hierfür ein Gewerbe ausreichend oder muss es eine GmbH sein?

Diese Frage ist im Grunde bereits beantwortet: Sie können ein Einzelunternehmen betreiben. Dann haften Sie persönlich und müssen das Gewerbe anmelden. Es stehen Ihnen jedoch auch sämtliche anderen Rechtsformen zu Verfügung. Sie haben die freie Auswahl.

Was für Anvorderungen werden gestellt?

Die Anforderungen variieren je nach gewählter Rechtsform. Im einfachsten Falle (Einzelunternehmung) genügen grundsätzlich die Anmeldung des Gewerbes und die Anmeldung beim Finanzamt. Bei der Gründung einer GbR kann ein Gesellschaftsvertrag mündlich geschlossen werden, ein schriftlicher Vertrag ist jedoch zu empfehlen. Bei oHG und Kapitalgesellschaften ist ein Besuch beim Notar zwingend notwendig, schon allein wegen der Anmeldung zum Handelsregister.

Müssen die Fahrzeuge gesondert versichert werden?

In Deutschland zugelassene Fahrzeuge müssen haftpflichtversichert werden. Hier gibt es bei den Anbietern häufig Flottenverträge, die auch im Schadensfalle eine Erhöhung des Beitrages nicht vorsehen. Zudem empfiehlt sich der Abschluss einer Vollkaskoversicherung für die Autos für den Fall, dass der Mieter einen Schaden verursacht. Wollen Sie Fahrzeuge unter Inanspruchnahme von Bankkredit finanzieren, wird die Bank, die sich Regelmäßig ein Sicherungsrecht an den Autos verschaffen lässt, hierauf bestehen.

Was für ein Eigenkapital muss vorhanden sein um dauerhaft PKW´s zu leasen?

Das hängt davon ab, wie viele Autos angeschafft werden sollen und um welche Typen es sich handelt. Ganz kurz gesagt gilt folgende Regel: Wollen Sie Ihr Gründungsvorhaben ganz oder zum Teil durch Bankkredit finanzieren, sollten Sie davon ausgehen, dass Sie in der Regel mindestens 30% des Investitionsvolumens als Eigenkapital aufbringen müssen. Sollte dies nicht gelingen, wird es schwer Kredit zu erlangen. Es kann dann auf Privatinvestoren zurückgegriffen werden, um Kapital zu erlangen. Dies kann so ausgestaltet werden, dass diese Investoren kein "Mitspracherecht" in der Gesellschaft haben.

Sie schreiben, dass Sie in Deutschland und EU-weit operieren wollen. Aus diesen Grund will ich Ihnen unsere Region etwas näher bringen.

Unsere Kanzlei ist angesiedelt in Bochum, einer Stadt im Zentrum des Ballungsraums Ruhrgebiet. In unmittelbarer Nähe befinden sich weitere große Städte wie Dortmund, Essen, Düsseldorf und Köln. Die Autobahn A2, eine wichtige Transitstrecke im West-Ost-Verkehr ist nicht weit entfernt. Der Ballungsraum Frankfurt am Main ist über die A 45 schnell zu erreichen. Von dort aus ist der Süden Deutschlands, aber auch Österreich, die Schweiz und Italien zu erreichen. Schließlich ist auch die A1, eine bedeutende Nord-Süd-Strecke, in der Nähe. Zu importierende Fahrzeuge werden häufig über den nahe gelegenen Binnenhafen Duisburg importiert.

Das Ruhrgebiet verfügt über eine sehr hohe Autobahndichte und über guten Anschluss an jede Reiserichtung. Zudem ist das Ruhrgebiet einer der größten Ballungszentren Deutschlands und Europas. Es findet sich hier eine hohe Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsdichte. In den verschiedenen Städten des Ruhrgebiets finden sich zahlreiche Vertragshändler und Niederlassungen namhafter deutscher und internationaler Autohersteller.

Schließlich besteht unter Umständen auch die Möglichkeit, bei überzeugender Präsentation zinsgünstige Förderkredite zu erhalten.

Soweit Sie Interesse an weiterer Beratung oder Hilfestellung haben, dürfen Sie sich gerne an mich bzw. unsere Kanzlei wenden. Zur Übernahme eines entsprechenden Mandats sind wir grundsätzlich bereit.

Unsere Kanzlei ist bestrebt, kleine und mittelgroße Unternehmen umfassend zu beraten und auch im Alltag, wie z. B. Behördengängen, Verhandlungen usw. zu begleiten.

Bitte beachten Sie, dass diese Ausführungen eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen kann und soll. Sie dienen lediglich einer ersten Einschätzung der rechtlichen Lagen.

Für eventuelle Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Chris Koppenhöfer

(Rechtsanwalt)

 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihren Nachtrag und die präzisierenden Angaben.

Entschuldigen Sie bitte zunächst die Verzögerung, aber die Frage war leider permanent von jemandem blockiert worden.

Grundsätzlich müssten Sie zunächst ein Gewerbe anmelden. Zudem wären Sie verpflichtet, auch eine Eintragung in das Handelregister vornehmen zu lassen, wenn Ihr Unternehmen einen nach Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichteten Gewerbebetrieb erfordert. Auf gut Deutsch: Treffen Sie Buchführungspflichten, die Pflicht, eine Firma (einen bestimmten Namen für das Unternehmen) zu führen und bestimmte Haftungs- und Vertretungsregeln für das Unternehmen aufzustellen, gelten Sie als Kaufmann. Dann müssen Sie das Unternehmen auch zum Handelsregister anmelden.

Das wäre z.B. der Fall, wenn Sie das Unternehmen als Personengesellschaft (OHG, KG, GmbH & Co KG) oder als Kapitalgesellschaft (GmbH oder – was hier wohl ausscheiden dürfte - als KGaA oder als AG) führen wollen.

In Anbetracht des von Ihnen geplanten Geschäftsvolumens wird Ihre gewerbliche Tätigkeit voraussichtlich einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Gewerbebetrieb erfordern, so dass Sie sich zum Handelsregister anmelden müssen.

Bei der Wahl der richtigen Gesellschaftsform sollten Sie insbesondere im Frühstadium Ihrer gewerblichen Tätigkeit die Haftungsrisiken begrenzt halten. Hierzu bietet sich die GmbH an, bei der die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt ist. Zudem müssen Sie die Stammkapitaleinlage (25.000 Euro) bei der GmbH nicht in bar erbringen, sondern können auch Sacheinlagen in das Stammkapital einbringen, die entsprechend zu bewerten wären (Leasingautos).

Sie können auch mit der 2008 eingeführten UG (Unternehmensgesellschaft oder Mini-GmbH) Ihre Tätigkeit starten. Bei ihr handelt es sich um eine Variante der GmbH für Existenzgründer. Sie wären von der Kapitalaufbringungspflicht über 25.000 Euro befreit, müssten aber – wegen der üblicherweise mangelnden Kapitalausstattung der UG – jährlich ¼ des Gewinns als Rücklage bilden.

Hier zu Ihrer Orientierung ein Link zu Vor- und Nachteilen:

http://www.ein-euro-gmbh.net/gruendung/allgemeine-anforderungen/gmbh-vs-ug-mini-gmbh

Sollten Sie sich für die Gründung einer GmbH entscheiden, benötigen Sie einen Gesellschaftsvertrag, der der notariellen Beurkundung bedarf.

Er müsste nach § 3 Absatz 1 GmbHG folgende Mindestregelungen enthalten:

Der Gesellschaftsvertrag muss enthalten:

1.

die Firma und den Sitz der Gesellschaft,

2.

den Gegenstand des Unternehmens,

3.

den Betrag des Stammkapitals,

4.

die Zahl und die Nennbeträge der Geschäftsanteile, die jeder Gesellschafter gegen Einlage auf das Stammkapital (Stammeinlage) übernimmt.

Sie müssten sich sodann mit Ihrem Partner auf Firmensitz, Firmennamen, die konkrete Übernahme der Geschäftsanteile und die Bestimmung des Geschäftsführers einigen.

Versicherungstechnisch empfiehlt sich – insbesondere bei hochwertigen Leasingfahrzeugen - der Abschluss von so genannten GAP-Versicherungen, die im Schadensfall auch den Ersatz der noch offenen Leasingraten abdeckt. Zu dieser Thematik nachfolgende weiterführende Informationen:

http://www.autoversicherung-online.info/KFZ-Lexikon/G/GAP-Versicherung

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung geliefert zu haben und darf Sie alsdann höflichst um Akzeptierung der Auskunft bitten.

Beste Grüße

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Koppenhöfer,

ich bedanke XXXXX XXXXXür Ihre ausführlichen Antworten.

Ich selber bin wohl in Polen (Danzig) gebohren, habe aber seit 1984 die Deutsche Stattsbürgerschaft und bin seit 1981 Wohnhaft in Bremen.

Nur mein Geschäftspartner ist Polnischer Stattsbürger.
Diesebezüglich meine Anmerkung.

Mein Partner möchte nicht nur in einem gesonderten Vertragl als Geldgeber, sondern auch als Teilhaber dieses Unternhemen auftretten.

Ich für meinen teil war 4 Jahre lang selbstständig als Einzelperson (Gewerbe) bin nun Angestellter in einem Unternehmen und möchte mich mit meinem Partner wieder Selbsständig machen.

Natürlich besteht die möglichkeit das ich bei einigen Autovermietungen oder Leasingfirmen anfragen, welche Rechtsform und Vorraussetzungen geschaffen werden müssen.

Nur hat mir ein Bekannter diese Platform empfohlen um natürlich Kosten von Anfang an zu sparen.

Vielleicht haben Sie oder ein Kollege Ihrer Kanzlei einen Mandanten der genau in der Brange tätig ist.
Da ich berufstätig bin, habe ich leider in der Woche sehr wennig Zeit um alle Behörden oder Ämter zu besuchen um mir ausreichend Infomationen und Vorraussätzungen erklären zulassen.

Wenn Sie und Ihre Kanzlei uns diesebezüglich Helfen können, bin ich und mein Partner bereit Sie auch auserhalb dieses Forums zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.Ing.
Thomas Glabiszewski
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihren Nachtrag und die präzisierenden Angaben.


Entschuldigen Sie bitte zunächst die Verzögerung, aber die Frage war leider permanent von jemandem blockiert worden.


Grundsätzlich müssten Sie zunächst ein Gewerbe anmelden. Zudem wären Sie verpflichtet, auch eine Eintragung in das Handelregister vornehmen zu lassen, wenn Ihr Unternehmen einen nach Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichteten Gewerbebetrieb erfordert. Auf gut Deutsch: Treffen Sie Buchführungspflichten, die Pflicht, eine Firma (einen bestimmten Namen für das Unternehmen) zu führen und bestimmte Haftungs- und Vertretungsregeln für das Unternehmen aufzustellen, gelten Sie als Kaufmann. Dann müssen Sie das Unternehmen auch zum Handelsregister anmelden.


Das wäre z.B. der Fall, wenn Sie das Unternehmen als Personengesellschaft (OHG, KG, GmbH & Co KG) oder als Kapitalgesellschaft (GmbH oder – was hier wohl ausscheiden dürfte - als KGaA oder als AG) führen wollen.

In Anbetracht des von Ihnen geplanten Geschäftsvolumens wird Ihre gewerbliche Tätigkeit voraussichtlich einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Gewerbebetrieb erfordern, so dass Sie sich zum Handelsregister anmelden müssen.


Bei der Wahl der richtigen Gesellschaftsform sollten Sie insbesondere im Frühstadium Ihrer gewerblichen Tätigkeit die Haftungsrisiken begrenzt halten. Hierzu bietet sich die GmbH an, bei der die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt ist. Zudem müssen Sie die Stammkapitaleinlage (25.000 Euro) bei der GmbH nicht in bar erbringen, sondern können auch Sacheinlagen in das Stammkapital einbringen, die entsprechend zu bewerten wären (Leasingautos).


Sie können auch mit der 2008 eingeführten UG (Unternehmensgesellschaft oder Mini-GmbH) Ihre Tätigkeit starten. Bei ihr handelt es sich um eine Variante der GmbH für Existenzgründer. Sie wären von der Kapitalaufbringungspflicht über 25.000 Euro befreit, müssten aber – wegen der üblicherweise mangelnden Kapitalausstattung der UG – jährlich ¼ des Gewinns als Rücklage bilden.

Hier zu Ihrer Orientierung ein Link zu Vor- und Nachteilen:

http://www.ein-euro-gmbh.net/gruendung/allgemeine-anforderungen/gmbh-vs-ug-mini-gmbh


Sollten Sie sich für die Gründung einer GmbH entscheiden, benötigen Sie einen Gesellschaftsvertrag, der der notariellen Beurkundung bedarf.

Er müsste nach § 3 Absatz 1 GmbHG folgende Mindestregelungen enthalten:

Der Gesellschaftsvertrag muss enthalten:

1.

die Firma und den Sitz der Gesellschaft,

2.

den Gegenstand des Unternehmens,

3.

den Betrag des Stammkapitals,

4.

die Zahl und die Nennbeträge der Geschäftsanteile, die jeder Gesellschafter gegen Einlage auf das Stammkapital (Stammeinlage) übernimmt.


Sie müssten sich sodann mit Ihrem Partner auf Firmensitz, Firmennamen, die konkrete Übernahme der Geschäftsanteile und die Bestimmung des Geschäftsführers einigen.


Versicherungstechnisch empfiehlt sich – insbesondere bei hochwertigen Leasingfahrzeugen - der Abschluss von so genannten GAP-Versicherungen, die im Schadensfall auch den Ersatz der noch offenen Leasingraten abdeckt. Zu dieser Thematik nachfolgende weiterführende Informationen:

http://www.autoversicherung-online.info/KFZ-Lexikon/G/GAP-Versicherung


Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung geliefert zu haben und darf Sie alsdann höflichst um Akzeptierung der Auskunft bitten.


Beste Grüße

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Glabiszewski,

vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

Einen Geschäftskontakt - Mandant oder Kollege - in der Branche habe ich leider nicht. Aber hinsichtlich der Rechtsform gibt es keine Besonderheiten. Es kommt aber zum Teil vor, dass Kapitalgesellschaften bei einigen Leuten im Geschäftsverkehr eine höhere Kreditwürdigkeit genießen. Hintergrund ist wohl, dass bei Kapitalgesellschaft zumindest irgendwann einmal (bei Gründung) ein Stammkapital vorhanden war, welches auch aus dem Handelsregister ersichtlich ist. Diese Sichtweise gerät jedoch zunehmend in den Hintergrund. Bei der Wahl der Rechtsform sollten daher die von mir in der letzten Antwort aufgezeigten Gesichtspunkte im Vordergrund stehen.

Auch eine behördliche Erlaubnis ist nicht notwendig, soweit sich dies momentan überblicken lässt. Denn rechtlich gesehen kaufen Sie ja nur Autos und vermieten (verleasen) diese weiter. Die Vermietung von Gegenständen bedarf regelmäßig keiner Erlaubnis.

Selbstverständlich können Sie sich auch an Autovermietungen und Leasingfirmen wenden, dass diese Ihnen als möglichen Konkurrenten Auskunft geben ist jedoch nicht sehr wahrscheinlich.

Weiter erkundigen können Sie sich beim

Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen e.V. (www.leasing-verband.de)

oder

bei der Industrie- und Handelskammer vor Ort.

Die Gewerbeanmeldung und die Anmeldung beim Finanzamt erfolgen relativ unproblematisch auf Formularen. Wesentlich mehr Aufwand wird sich aus der rechtlichen Umsetzung und ggf. begehrten Finanzierung ergeben.

Sollten Sie an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert sein, so würden wir uns hierüber selbstverständlich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr,Glabiszewski,

ich darf höflichst an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Ansonsten stehe ich Ihnen selbstverständlich auch weiterhin gern mit entsprechenden Auskünften zur Verfügung.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    10849
    Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    8339
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    7152
    seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1136
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von Anja Merkel

    Anja Merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    956
    Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    5516
    Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz