So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Mein Vater (83 Jahre alt) wurde am 10.08.2010 in das Krankenhaus

Kundenfrage

Mein Vater (83 Jahre alt) wurde am 10.08.2010 in das Krankenhaus Senftenberg wegen akuter Rückenprobleme eingewiesen und sollte 1 Woche später operiertwerden. Auf Grud seines körperlichen und geistigen Zustandes wurde er nicht operiert, sondern in as Klinikum Lauchhammer Station 9 (Geriatrie) überstellt. Ich habe keine Verbindung zu meiner Mutter (82Jahr alt) und zu meinem Bruder. Mein Vater hat die Stationsärztin von der Schweigepflicht gegenüber meiner Mutter und meinem Bruder entbunden. Ich erhalte als Tochter keinerlei Auskunft über den Zustand meines Vaters. Bei Besuchen bei ihm war er teilweise total verwirrt. Ich weiss auch, daß keine Vorsorgevollmacht oder Betreuungsvollmacht existieren. Wie kann ich meinen Vater schützen?
Ich habe Angst, dass meine Mutter die Konten leerräumt und für meinen Vater nicht mehr gesorgt werden kann.
Bitte helfen Sie mir. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen Gabi Bischof
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Bischof,





Vielen Dank für Ihren Anfrage.



Ob die Befürchtungen in ihrem Fall berechtigt sind kann ich nicht beurteilen. Aus eigener Erfahrung muss ich Ihnen aber leider mitteilen, dass solche Fälle in der Praxis durchaus öfter vorkommen, so dass sie gut beraten sind im Interesse ihres Vaters entsprechende Maßnahmen zum Schutz ihres Vaters einzuleiten.



Hier gibt es eigentlich nur einen Weg. Sie müssten sich an das zuständige Betreuungsgericht (Amtsgericht in dessen Bezirk der Vater seinen Wohnsitz/gewöhnlichen Aufenthaltsort hat) wenden und die Betreuung für ihren Vater unter Darlegung der Gründe beantragen. Erfahrungsgemäß haben sie als Tochter hier sehr gute Chancen. Ideal wäre es auch wenn sie Anhaltspunkte nennen können, die die Betreuung rechtfertigen.



Nach ihrer Schilderung würde es genügen, wenn sie die Vermögenssorge für ihren Vater beantragen würden. Ich würde ihnen persönlich dringend anraten, einen Fachanwalt für Familienrecht vor Ort zu beauftragen, die sie bei dem Antragsverfahren unterstützt.



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244












Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz