So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22351
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo , unser Firmensitz ist in Sachsen und wir sind seit

Kundenfrage

Hallo ,
unser Firmensitz ist in Sachsen und wir sind seit vier Wochen auf Montage in Bayern .
Dabei arbeiten wir wechselnd eine Woche von Mo-Fr 18Uhr , die nächste Woche von Mo-Sa 16Uhr.
Meine Frage ist , ob es mir nicht auch zusteht , einen freien Tag in der Woche zu haben , um private Dinge zu erledigen wie Arztbesuche , Banken+Versicherungen etc.. Diese Möglichkeit haben wir im Moment überhaupt nicht aufgrund dieser Arbeitszeiten !
Mit freundlicher Bitte um Antwort
D.Schippel
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schippel,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Nach der gesetzlichen Grundregelung darf die werktägliche Arbeitszeit acht Sutnden nicht überschreiten. Allerdings eröffent das Gesetz bei bestimmten Arbeiten (Schichtarbeiten, Bereitschaftsdienste) auch die Möglichkeit, auf der Grundlage einer tarifvertraglichen Regelung oder einer Betriebsvereinbarung längere Arbeitszeiten im Einzelnen festzulegen (§ 7 ArbeitszeitG). Dann müssen dem Arbeitnehmer allerdings auch entsprechende Zeitausgleiche gewährt werden.

Inwieweit diese Voraussetzungen in Ihrem Fall zutreffen, kann mangels näherer Kenntnis Ihrer konkreten Arbeitzeitsregelung nicht beurteilt werden. Sollte diese jedoch eine Arbeitsverpflichtung vorsehen, die die gesetzliche Tageshöchstarbeitszeit überschreitet (8 Stunden täglich), so besteht grundsätzlich eine entsprechende Pflicht des Arbeitgebers zum Zeitausgleich. Je nach Ihrer Branchenzugehörigkeit wird hierüber möglicherweise auch eine tarifliche Regelung oder eine Betriebsvereinbarung vorliegen. Ob das in Ihrem Fall so ist, können Sie auch Ihrem Arbeitvertrag entnehmen, der entsprechende zusätzliche tarifliche Regelungen ausdrücklich in Bezug nehmen muss, wenn sie gelten sollen.

Sollte Sie dagegen die Höchstarbeitszeit von 8 Stunden täglich nicht überschreiten, so wäre Ihr Arbeitgeber grundsätzlich auch nicht verpflichtet, Ihnen einen zusätzlichen freien Tag zu gewähren.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich Sie höflichst um Akzeptierung der Auskunft bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend ,
sicher werde ich die Rechtsauskunft akzeptieren , bin aber mit der Antwort noch nicht ganz zufrieden !
Unsere wöchentliche Arbeitszeit beträgt laut Arbeitsvertrag 40 Stunden (die Mehrarbeit wird angespart auf einem Stunden-Konto).Die Überstunden sind auch nicht das Problem , aber wenn man am Heimatort arbeitet , hat man zumindest nach der Arbeitszeit die Möglichkeit für private Termine.
Dies ist nun in unserem Fall im Moment gar nicht mehr möglich und daher war meine Frage , ob es da nicht eine Festlegung gibt laut Gesetz , die solche Fälle regelt .
Oder ist nur allein der Arbeitsvertrag aussagefähig ,denn dort ist z.B. keine Montagetätigkeit o.ä. vermerkt !
Mit freundlichen Grüßen
D.Schippel
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schippel,

vielen Dank für Ihren Nachtrag und die präzisierenden Angaben.

Leider regelt das ArbeitszeitG diese Fälle nicht, so dass sie häufig Gegenstand entsprechender arbeitsvertraglicher/tarifvertraglicher Vereinbarungen sind. Maßgeblich sind daher in der Tat für die Beurteilung dieser Fälle Arbeitsvertrag/Tarifvertrag.

Allerdings
haben Sie unter den geschilderten Voraussetzungen einen Anspruch auf angemessene Berücksichtigung Ihrer persönlichen Belange. Sie können daher von Ihrem Arbeitgeber eine Vertragsanpassung verlangen, die sicherstellt, dass sie Ihre privaten Angelegenheiten in üblicher Weise regeln können.

Diese Verpflichtung ergibt sich für Ihren Arbeitgeber aus seiner Fürsorgepflicht, die ihm gebietet, das Arbeitsverhältnis grundsätzlich so zu gestalten, dass Sie Ihre berechtigten Interessen in gebührender Weise wahrnehmen können. Dazu gehört insbesondere auch eine Arbeitszeitregelung, die es Ihnen ermöglicht, in üblicher Art und Weise notwendige private Termine (wie Arztbesuche, Banktermine) wahrzunehmen.

Eine solche Regelung könnte auch ohne weiteres mit den bestehenden Arbeitszeiten abgestimmt und in Einklang gebracht werden, so dass keine zwingenden betrieblichen Notwendigkeiten gegen sie sprechen würden.

Sie sollten Ihren Arbeitgeber unter Hinweis auf seine aus der Fürsorgepflicht folgende Verpflichtung zu einer entsprechenden Arbeitszeitregelung ansprechen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Fragen Sie bei Unklarheiten aber gerne noch einmal nach. Ansonsten darf ich Sie höflichst um Akzeptierung der Auskunft bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend ,
vielen Dank XXXXX XXXXX Auskunft .Die Antwort hilft mir schon sehr weiter , denn es wird sonst zu einer sehr untragbaren Situation für mich und die Kollegen und ich werde mich in der kommenden Woche mit unserem Chef unterhalten , um diese Dinge zu klären !
Vielen Dank XXXXX XXXXX !
D.Schippel
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr gerne geschehen!

Wenn Sie weiteren Klärungsbedarf in dieser Angelegenheit haben sollten, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung!

Ein schönes Restwochenende!

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt