So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann und ich arbeiten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Mann und ich arbeiten seit November 2005 in Niederland. Unsere Tochter war damals 18 Jahre alt und da haben wir Kindergeld für sie erhalten. Jetzt fordert die Familienkasse das gesamte Geld zurück, weil sie der Meinung sind das wir nur noch auf Urlaub zu Hause ,in unserer Eigentumswohnung, sind. Das Kindergeld hat natürlich unsere Tochter jeden Monat erhalten, zu erst haben wir es ihr überwiesen und später hat die Familienkasse das KG auf ihr Konto überwiesen. Meine Frage nun ist das rechtens?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

 

Demnach müsste die Familienkasse Ihrem Antrag entsprochen haben, wenn sie sich auf diesen § bezieht.

Sie hätten damals einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse stellen müssen bzw. Ihr Kind. Da Ihr Kind das Kindergeld dann selbst bezogen hat, dürfte hierin ein Abzweigungsantrag hineinzudeuten sein.

Lassen Sie den Bescheid auf jeden Fall nochmals von einem Anwalt prüfen und halten Sie unbedingt die darin genannten Fristen ein.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,
was heißt jetzt das die Familienkasse unserem Anspruch entsprochen hat?In einer unserer Stellungnahme haben wir auch gefragt ob unsere Tochter hätte das KG selber beantragen müssen, darauf wurde uns leider nicht geantwortet. Das mit einem Anwalt haben wir auch schon in betracht gezogen, erstens bei so einem Streitwert wäre das nicht gerade billig und zweitens sind wir selten in Deutschland. Jedenfalls legen wir noch mal Widerspruch zu den letzte Bescheid ein damit wir noch etwas Zeit gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen

Frau Maduschke
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Maduschke,

den Widerspruch sollten Sie auf jeden Fall erheben! Ein Anspruch hätte ja auch bestanden, wenn ein Abzweigungsantrag gestellt worden wäre. Da Ihr Kind das Kindergeld dann selbst bezogen hat, muss es ja irgendeine Erklärung gegeben haben, damit die Familienkasse so handelt.

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.