So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3666
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

habe aus einer unehelichen partnerschaft einen knapp 10 monate

Kundenfrage

habe aus einer unehelichen partnerschaft einen knapp 10 monate alten sohn.
die partnerschaft ging in die brüche als ich im 8 monat schwanger war.
als der kleine geboren war beantragte ich eine beistanschaft für ihn,
da der vater kein interesse an seinem kind zeigte,gar die vaterschaft bestritt.
ich habe zwei weitere kinder und im lauf allein , ach sch..., ok bin in einem trott verfallen der sich negativ auf meinen haushalt auswirkte-
um es abzukürzen, das jugendamt verpflichtete mich freiwillig hilfe im haushaltsorganisatorischem bereich anzunehmen.
in dieser zeit meldete sich der kindsvater .. er hätte gehört mir ginge es schlecht und ob ich hilfe bräucht.
ich nahm die hilfe an ,er räumte mit mir die wohnung auf, und ich stellte ihm sein kind vor.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Durch die Klärung der Vaterschaft erhalten Sie und Ihr Kind einen Unterhaltsanspruch gegen den Vater. Hierzu müssen Sie sich aber nicht darauf einlassen, ihm das gemeinsame Sorgerecht zu übertragen.

Der Anspruch, die Vaterschaft zu klären, besteht ohne dass Sie irgendeine Gegenleistung dafür erbringen müssen. Falls der Vater die Vaterschaft nicht anerkennt, wird sie eben gerichtlich festgestellt, was regelmäßig durch einen DNA-Test geschieht.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

soweit war ich informiert-

da ich bereits mit meinem ältesten sohn in gleicher beurkundung stand kenn ich den vorgang.

jedoch mit dem unterschied das man ins jugendamt zum beistandschafler bestellt wurde und ein ja vom vater + 2 unterschriften und es ward geschehen

--jetzt hab ich wiederrum eine anhörung vor gericht zum bestreben des vaters in punkto annerkennung nur bei gemeinsamen sorgerecht gestützt auf probleme mit dem jugendamt.-in berechtigter sorge....

wie gesagt ,für mich völlig neu und post kam gleichsam mit dem gerichtstermin zur verhandlung mit dem jugendamt...

vaterschaftklärung 01.09 9.00uhr zimmer16

jugendamtverh. 01.09. 9.30uhr zimmer16

-----da is doch was im busch?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Das Gericht wird in dem angesetzten Termin versuchen, eine gütliche Einigung hinsichtlich Vaterschaft und Sorgerecht herbeizuführen. Aber wie gesagt, Sie müssen der Übertragung des Sorgerechtes nicht zustimmen.

Ich kann nicht erkennen, dass etwas im Busch ist, nur dass das Jugendamt ein Interesse an der Vaterschaftsanerkennung hat, weil dann der Vater und nicht mehr das Jugendamt Unterhalt zu zahlen hat.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

warum gerichtlich?

welche rechte hat er?.....gibt es wohl eine neue regelung...

 

inwieweit hat er überhaupt recht einen geplanten deal zu äussern bei der frage nach vater ja oder nein-

bezahlen wird,kann er nie -aussage vom jugendamt da er bereits alleierziehender vater von 4kindern ist mit betreung vom jugendamt über 3jahre-

wg busch= läuft mir jetz zu direkt paralell , nach beantragung beistandschaft nichts mehr gehört von jenem und heute diese verdammt merkwürdige post erhalten