So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

mein vater ist voriges jahr im okt.gestorben,auf nachfrage

Kundenfrage

mein vater ist voriges jahr im okt.gestorben,auf nachfrage bei meiner mutter,war kein testament vorhanden,heute kriege ich vom amtsgericht ein schreiben zugesandt,das die beiden sich als alleinerben eingesetzt haben,handgeschrieben vom okt.96.keine zeugen,nix...das testament wurde nachgereicht zum amtsgericht..kann ich das anfechten,und steht mir der plichtteil jetzt schon von meinem vater zu?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

 

Das Testament können Sie anfechten, wenn Zweifel an dessen Echtheit oder Wirksamkeit besteht. So muss ein Testament entweder notariell beurkundet oder handschriftlich mit eigener Unterschrift vor dem Erbfall augesetzt worden sein. Ist dies nicht der Fall wäre das Testament unwirksam.

 

Sollte das Testament wirksam sein, können Sie Ihren Pflichteil geltend machen. Dies beläuft sich auf die Hälfte des Erbteils. Wäre nur Sie und Ihre Mutter Erben gewesen, würde der Pflichtteil 1/4 des Nachlasses betragen.

 

Viele Grüße

 

RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
also ist es egal,ob sdie beiden sich als alleinerben eingesetzt haben,der plichtteil steht mir auf jeden fall zu?was mich noch intressiert,mein bruder ist in das haus miteingezogen,es ist ein zweifamilienhaüs,wie siht das mit der miete aus,die er meiner mutter zahlt,wird die mit angerechnet`?
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die wechselseitige Erbeinsetzung ist für die Geltendmachung des Pflichtteils unerheblich. Die MIetzahlung Ihres Bruders wird nicht angerechnet. Allerdings ist der Wert des Hauses für den Pflichtteil maßgebend, wenn das Haus oder ein Miteigentumsanteil daran in die Erbmasse fällt.

Viele Grüße