So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22053
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe vor ca. 3 Wochen mein Auto in die Werkstatt

Kundenfrage

Hallo,
ich habe vor ca. 3 Wochen mein Auto in die Werkstatt gegeben und nach dem Preis gefragt. Nachdem wir uns einig geworden sind und ich das Geld für den Umbau und die Lackierung bezahlt habe, wurde das Auto bei mir abgeholt und es wurde an dem Auto gearbeitet. Das geplante und besprochene Fertigstellungsdatum lag eine Woche nach der Abholung.

Der Fertigstellungstermin wurde jedoch durch die Werkstatt um eine Woche verlängert. Nachdem nun auch der 2.te Fertigstellungszeitraum verstrichen ist, wurde der Fertigstellungstermin wieder um 5 Tage verschoben. Ich bin darauf hin in die Werkstatt gefahren und habe mir die Arbeiten (ich bin kein KFZ Mechaniker) angesehen. Aus meiner Sicht ist nicht viel passiert. Erneut habe ich einen neuen Fertigstellungstermin, der wieder nicht eingehalten wurde, erhalten.

Heute war ich noch einmal in der Werkstatt und habe darum gebeten den Wagen bis kommenden Dienstag fertig zu stellen ist. Sollte der Wagen nicht fertig sein (Umbauarbeiten und Lackierungen) möchte ich den Wagen auf Kosten der Werkstatt in eine andere Werkstatt bringen. Ist das so rechtens?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Angaben wie folgt Stellung nehme.

Durch Abschluss des Reparaturvertrages hat sich der Werkunternehmer zunächst zur vertragsgemäßen Fertigstellung der Arbeiten eine Woche nach der Abholung verpflichtet. Dass Ihr PKW entgegen der klaren und Vertragsbestandteil gewordenen Fertigstellungsvereinbarung nicht umgebaut und lackiert war, lag allein im Verantwortungsbereich des Werkunternehmers. Auch der zweite und dritte Fertigstellungstermin sind ergebnislos verlaufen.

In dieser Situation kann ein Gläubiger seinem Schuldner eine angemessene Frist zur Vertragserfüllung setzen. Verstreicht die Frist fruchtlos, kann der Gläubiger vom Vertrag zurücktreten. Dies ergibt sich aus § 323 Absatz 1 BGB, den ich Ihnen zu Ihrer Orientierung nachfolgend einstelle:

Erbringt bei einem gegenseitigen Vertrag der Schuldner eine fällige Leistung nicht oder nicht vertragsgemäß, so kann der Gläubiger, wenn er dem Schuldner erfolglos eine angemessene Frist zur Leistung oder Nacherfüllung bestimmt hat, vom Vertrag zurücktreten.

In Ihrem Fall hätten Sie diese Frist bereits zu einem früheren Zeitpunkt setzen können, da klare und vom Werkunternehmer (Schuldner) einzuhaltenden terminliche Absprachen getroffen worden waren. Die nunmehr von Ihnen gesetzte Frist bis zum kommenden Dienstag gibt dem Werkunternehmer die letzte Möglichkeit zur Erfüllung der ihm obliegenden Leistung.

Kommt er dieser Verpflichtung wiederum nicht nach, können Sie vom Vertrag zurücktreten und Schadensersatz verlangen. Grundsätzlich können Sie im Rahmeen dieses Schadesnersatzverlangens den Werkunternehmer auch auffordern, Ihren PKW auf dessen Kosten in eine andere von Ihnen zu bestimmende Werkstatt zu überführen.

Ihr Vorgehen ist somit rechtens.

Ich hoffe, Ihnen mit vorstehenden Auskünften weitergeholfen zu haben. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

ich darf höflichst an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist nicht Gegenstand dieser Internetpräsenz. Sie ist nach zwingendem Recht zudem auch nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte entschuldigen Sie. Ich nutze diese Plattform das erste mal. Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Kunde,

vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz