So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo ich brauche dringen hilfe. Folgendes Ich habe zum

Kundenfrage

Hallo ich brauche dringen hilfe.

Folgendes Ich habe zum 1.6. angefangen zu arbeiten. Mein Chef erhielt einen Engliederungszuschuss vom Job Center. 50 % des vollen Gehalts. Dann plötzlich wurde mir von meinem Chef ohne meine Einwilligung ab dem 15.7 unbezhalter Urlaub aufgezwungen. Er hat aber das Geld der Arge trotzdem in voller Höhe erhlaten. Nun sollte ich dann ab 1.8 normal Urlaub angerechnet bekommen, aber die Praxis wurde erst wieder ab dem 15.8 eröffnet da mein Chef im Urlaub war. Nun bin ich seid dem 15.8.2010 bis einschließlich 31.08 krank geschrieben. Habe ich trotzdem anspruch auf mein Gehalt? Wie ist die Rechtslage. Der Grund meiner Arbeitsunfähigkeit ist unter anderem auch Mobbing durch meinen Chef und sein Verhalten wie z.B. bei einem Hepatits Seminar Tag mit Blutabnahmen, hat er uns nicht ausreichend Handschuhe zur Verfügung gestellt etc.

Wie ist nun die Rechtslage erhalte ich für diesen Monat noch Gehalt abzüglich der mir nicht zustehenden Urlaubstage da ich ja noch in der Probezeit war und pr Monat ca 2.5 Tage Urlaubsanspruch hatte. also 5 Tage.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Das was ihr Chef hier macht es absolut rechtswidrig und grenzt meines Erachtens schon an Betrug gegenüber der Arbeitsagentur.



Festzuhalten bleibt zunächst, dass ihnen ein Urlaub nicht aufgezwungen werden kann. Sollte ihr Arbeitgeber sie auffordern in Urlaub zu gehen und sie dieses nicht wünschen, so sollten sie mitteilen, dass sie in ihrer Arbeitsleistung anbieten und nicht in Urlaub gehen wollen. Hierdurch geriet ihr Arbeitgeber in so genannten Annahmeverzug mit ihrer Arbeitsleistung.



Dieses hat zur Folge, dass sie weiterhin Lohn erhalten. Selbst als ihr Arbeitgeber sie nachhause schicken sollte haben sie dann noch einen Anspruch auf Lohn.



Sollten Sie während der Urlaubszeit krank werden, und während dieser Zeit Urlaub genommen haben, so werden ihnen nach der Krankheit diese Urlaubstage wieder gutgeschrieben.



Auch während der Krankschreibung haben sie selbstverständlich Anspruch auf ihr Gehalt. Sie sollten ihrem Arbeitgeber die Rechtslage mitteilen und ihn unter Setzung einer angemessenen Frist (etwa 10-14 Tage) zur Zahlung des noch ausstehenden Lohns auffordern.



Sollte er sich verweigern, so sollten Sie unbedingt einen im Arbeitsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort (am besten einen Fachanwalt für Arbeitsrecht) mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen gegenüber dem Arbeitgeber beauftragen.






Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244












Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132