So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo (22 M nnlich ) Ich bin auf Bew hrung , sa 2J in Haft

Kundenfrage

Hallo (22 Männlich )
Ich bin auf Bewährung , saß 2J in Haft wegen Betrug , wurde damals zu 2J und 10Monaten verurteilt .
Nun bin ich draussen seit Februar und habe wieder Betrug gemacht 5 Anzeigen sind ins Haus geflattert . Nun ist es so das ich alle Sachen aber direkt wieder bezahlt habe , meine Frage ist werden die trotzdem meine Bewährung wiederrufen weil ich "unbelehrbar" bin oder geben sie mir noch 1J und 2 Monate drauf bis zur Bewährungsgr
enze aufgrund der Tatsache das ich nun seit 4 Monaten Arbeiten gehe in dem Betrieb seit 01.08 sogar eine Ausbildung mache und es macht mir sogar sehr viel Spass ... Wie stehen meine Chancen ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Aufgrund der extremen Ernsthaftigkeit der Lage möchte ich Ihnen bereits an dieser Stelle ganz dringend ein ans Herz legen, einen im Strafrecht erfahrenen Kollegen vor Ort (am besten einen Fachanwalt für Strafrecht) mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen zu beauftragen.



Dieses hätte in mehrerer Hinsicht Vorteile. So könnte der Kollege dann zunächst eine Akteneinsicht bei der zuständigen Staatsanwaltschaft beantragen (nach der Strafprozessordnung ist die Beantragung einer Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft beziehungsweise beim zuständigen Strafgericht nur durch einen Strafverteidiger möglich).



Dann kann der Kollege sich zunächst einen vollständigen Eindruck darüber machen, wie sich der Sachverhalt gegenüber der Staatsanwaltschaft beziehungsweise dem mit der Sache befassten Gericht darstellt.



Anschließend kann der Kollege dann aufgrund der so ermittelten Erkenntnisse eine Verteidigungsstrategie aufbauen. Die Erfolgsaussichten einer Verteidigung mit dem Ziel, dass sie nicht ins Gefängnis müssen, sondern gegebenenfalls die von ihnen bereits angesprochen die Bewährungsgrenze bis zum Maximum erhöht wird (gegebenenfalls mit zusätzlichen Meldeauflagen) würde ich als durchaus realistisch einstufen.



Sofern in den neueren Betrugsfällen der Schaden sehr gering war sollte dieses hervorgehoben werden. Zusätzlich spricht zu ihren Gunsten, dass sie nach ihren Angaben anstandslos gezahlt haben. Das wichtigste Argument ist aber, dass sie nach ihren eigenen Angaben eine Ausbildungsstelle haben. Es müsse so argumentiert werden, dass sie die letzte Chance haben ein vernünftiges Mitglied der Gesellschaft zu werden und dass sie durch einen weiteren Gefängnisaufenthalt Gefahr laufen, für immer auf die schiefe Bahn zu geraten beziehungsweise sozial abzurutschen.



Dieses ist auch nicht Sinn und Zweck des Strafverfahrens und solche Argumente sind durchaus bei Gericht beziehungsweise der Staatsanwaltschaft zu gewichten.



Wenn ein Defekt haben Sie also eine realistische Chance und einiges an Argumentationsmaterial an der Hand. Sie sollten sich aber fachkundige Unterstützung wie bereits oben ausgeführt durch einen im Strafrecht erfahrenen Kollegen vor Ort suchen.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]

Fax.0471/140244




Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz