So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Simone Günther.
Simone Günther
Simone Günther, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwältin
35251517
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Simone Günther ist jetzt online.

Im M rz 2009 habe ich bei Mobilcom meinen Vertrag fristgem

Kundenfrage

Im März 2009 habe ich bei Mobilcom meinen Vertrag fristgemäß gekündigt.Im Dezember habe ichdie Sim-Karte mit 30 Euro aufgeladen und mit in den Urlaub genommen.Am 24 Juni 2010 bekomme ich von Mobilcom eine Nachberechnung von 309,28 € mit der Begründung
ich habe mabe keine eine Sorgfaltspflicht vernachläßigt und Mobilcom nicht mitgeteilt,daß die Sim-Karte nicht deaktiviert war. Ich hatte zuvor noch nie einen Vertrag und keine Ahnung davon. Ich meine Mobilcom hätte mich benachrichtigen müssen .Dies ist eine Abzocke um nochmals 10 Mindestumsätze von den Kunden zu
kassieren. Mittlerweile habe ich schon die 2.Mahnung bekommen,in der sie mir mitteilen
das sie mich in die AGB Auskunftkarteinen melden wollen. Ich warte aber immer noch auf eine Antwort meines Schreibens an Mobilcom.
Muß ich bezahlen?


Ich h
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Soweit Sie eine wirksame Kündigung an Mobilcom gerichtet haben, sind Sie nicht mehr verpflichtet, den geforderten Betrag zu bezahlen.
Können Sie also nachweisen, dass dem Unternehmen eine fristgerechte Kündigung zugegangen ist, müssen Sie den geforderten Betrag nicht bezahlen. Hifreich wäre in diesem Zusammenhang auch, wenn Sie eine Kündigungsbestätigung seitens des Unternehmens erhalten haben.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die obenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin
Simone Günther und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Heute habe ich die letzte Mahnung bekommmen.Zahle ich nicht,wird ein Inkassoverfahren
eingeleitet und die damit verbundene außerordentliche Vertragskündigung zeitgleich
zugehen.Gemäß § 812 Abs.1 Satz 1, 1.Alt.BGB ist eine Nachberechnung von Mobilfunkgebühren grundsätzlich zulässig und noch nicht verjährt.

Muß ich jetzt doch bezahlen?
Experte:  Simone Günther hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Vorliegend stellt sich nur die Frage, ob Sie den Zugang der Kündigung bei Mobilcom beweisen können. Hatten Sie beispielsweise Zeugen, die belegen können, dass Sie die Kündigung an Mobilcom in den Briefkasten geworfen haben, so würde Ihnen der Nachweis vor Gericht gelingen. Auch gelingt Ihnen der Nachweis, wenn eine Bestätigung Ihrer Kündigung vorliegt.
Anderenfalls sehe ich nur geringe Chancen, dass Sie die Forderungen von Mobilcom nicht begleichen müssen.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemessene Vergütung für die obenstehende Beantwortung durch das Akzeptieren meiner Antwort zu bezahlen. Darüber hinaus weise ich Sie darauf hin, dass meine Antwort ausschließlich der ersten rechtlichen Orientierung dient und keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen kann, da diese Plattform ausschließlich dazu dient, eine erste Einschätzung in Form einer allgemeinen Antwort zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Simone Günther
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz