So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26455
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wie verh lt es sich bei einem unehelichen Vater, der wei dass

Kundenfrage

Wie verhält es sich bei einem unehelichen Vater, der weiß dass er der Vater des Kindes ist, dieses aber noch nie gesehen hat (mangels Interesse seinerseits), die Mutter den Namen des leiblichen Vaters bei der Geburt des Kindes nicht angegeben hat und auch sonst von jeglichen Ansprüchen gegenüber dem leiblichen Vater Abstand genommen hat. Das Kind ist jetzt 5 Jahre und der leibliche Vater hat noch während der Schwangerschaft den Kontakt zur Mutter abgebrochen. - Kann der Vater, aus welchen Gründen auch immer, nun kommen und seine Rechte am Kind geltend machen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, das kann er, wenn auch den Rechten des Kindsvaters auch Pflichten gegenüberstehen.

Allerdings muss er zunächst die Vaterschaft wirksam anerkennen. Dieses Anerkenntnis muss er nach § 1597 BGB beurkunden.

Die Rechte des Kindsvaters werden jedoch in Ihrem Falle stark eingeschränkt sein.

Wenn sich der Vater 5 Jahre lang nicht um das Kind gekümmert hat, wird seine Chance auf eine gemeinsame elterliche Sorge nur gering sein. Auch wird ein möglicher Umgang nur behutsam und unter Anleitung des Jugendamtes stattfinden können.

Auf der anderen Seite wird der Kindsvater Unterhaltsrückstände für die vergangenen 5 Jahre nachzahlen dürfen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz