So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

hallo ich hei e tobias ich habe ein problem ich bin im internet

Kundenfrage

hallo ich heiße tobias ich habe ein problem ich bin im internet auf einen betrüger reingefallen . ich wollte mein geld ein bisschen aufbessern . daher habe ich bei ibay gold reingestellt jetzt will der käufer aber seine ware habe´n ich habe ihn sofort das geld zurückgegeben jetzt will er aber klage gegen mich einreichen was mache ich nun . mit dem vermitteler auf den ich reingefallen bin diese person gibt es in deutschland gar nicht. bitte helfen sie mir ich weiß nicht weiter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Es kommt hier ganz genau darauf an, wie der Sachverhalt gewesen ist. Sofern sie das Gold bei ebay eingestellt haben, ohne nachweislich im Besitz dieses Goldes gewesen zu seien zum Zeitpunkt der Artikeleinstellung, so könnte es unter Umständen als versuchter Betrug gewertet werden.



Hieran würde grundsätzlich auch nichts ändern, da sie das Geld letztendlich wieder zurückgewiesen haben.Dieses würde sich nur sehr vorteilhaft auf das Strafmaß auswirken.Sie schrieben, dass es sich bei der anderen Person um einen Betrüger gehandelt hat. Bitte teilen Sie mir kurz mit, dass sie zu dieser Vermutung veranlasst und sagen Sie mir bitte kurz, ob sie das Gold tatsächlich hatten oder nicht.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagmorgen!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/140241
Fax.0471/140244



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich hatte das gold nicht ich war nur ein wiederverkäufer . ich habe alles versucht ich hoffe nur das ich jetzt keine anzeige bekomme . ich habe dem verkäufer eine geldliche entschädigung vorgeschlagen
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachtrag. Sofern sie einen Wiederverkäufer sind ist es nicht schlimm, dass sie das Geld nicht hatten. Wenn ich es richtig verstanden habe, wollten sie sich das Gold ab Bestellung bei EBay bei ihrem Großhändler besorgen und dann an den Kunden weitergeben. Wenn Sie dieses beweisen können (etwa durch Zeugen), dann brauchen Sie sich keine allzu großen Sorgen machen, da in diesem Fall ein Betrugsvorwurf beziehungsweise ein Vorsatz für einen Betrug nicht nachweisbar vorliegt.

Sie wollten die Ware sehr von ihrem Großhändler beziehen, haben es aber aus welchen Gründen auch immer nicht geschafft und anschließend das Geld zurück überwiesen. Sie hatten ja nicht offensichtlich vor von Anfang an nur das Geld einzunehmen und das Gold nicht zu bestellen und an den Endkunden zu liefern. Wenn ich mit dieser Vermutung richtig wieder brauchen sich keine Sorgen machen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/140241
Fax.0471/140244


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
also ich brauche mir keine sorgen machen. ich habe wiklich angst das ich eine strafanzeige bekomme das kann ich gar nicht gebrauchen . eas mache ich wenn ich doch eine anzeige bekomme
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachtrag. Eine Strafanzeige als solcher hat noch nicht viel zu sagen. Die Frage ist, ob die Staatsanwaltschaft Ihnen einen Betrug nachweisen kann. Es ist nicht so, dass sie beweisen müssen, dass sie keinen Betrug begangen haben, sondern die Staatsanwaltschaft muss ihnen zur Überzeugung des Gerichts nachweisen, dass ein Betrug vorliegt. Sofern sie Zeugen haben (zum Beispiel die Großhändler), dass sie bei ihm Ware bestellen und diese dann an die Kunden weiterleiten und es auch in dem konkreten Fall so sein sollte, dann hatten sie ja nicht den Vorsatz das Geld für sich einzunehmen und im Gegenzug keine Ware zu versenden (das wäre ein Betrug gewesen).

Sollten Sie dennoch eine Strafanzeige bekommen, so sollten Sie zunächst keine Aussage bei der Polizei machen, sondern einen im Strafrecht erfahrenen Kollegen vor Ort beauftragen. Dieser sollte dann zunächst eine Akteneinsicht beantragen und anschließend die Vorwürfe abwehren.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagvormittag und ein erholsames Wochenende!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/140241
Fax.0471/140244
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

danke

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gerne geschehen. Sofern Sie noch Verständnisfragen haben melden Sie sich bitte, ansonsten akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/140241
Fax.0471/140244
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Sresemannstr. 46
275z0 Bremerhaven
[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz