So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7707
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, ich hoffe auf eine Antwort f r meine folgende Situation.

Kundenfrage

Hallo, ich hoffe auf eine Antwort für meine folgende Situation. Ich habe im laufe der Jahre mehrere Kredite aufgenommen und leider zu spät die Notbremse gezogen. Nun läuft eine Schuldenregulierung, die aber noch nicht abgeschlossen ist. Ich weiss also nicht, ob sich alle Gläubiger auf diese Regulierung einlassen oder doch etwas pfänden. Wenn ich jetzt, z.B. nächste Woche, heiraten würde, können dann die Gläubiger auch, was Pfändung usw. angeht, an meine Ehefrau rantreten, obwohl diese die Kreditverträge nicht mit unterschrieben hat oder ist sie da komplett aussen vor? MfG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Ihre künftige Ehefrau haftet nicht für Ihre Verbindlichkeiten. Die Eheschließung fürht nicht zu einer Mithaftung für den Ehepartner. Hierfür wäre eine ausdrücklich Haftungsübernahme oder Bürgschafterklärung des Ehepartners erforderlich.

Dies gilt natürlich auch nach der Eheschließung.

Viele Grüße

RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, danke für die Antwort. Ich dachte immer, dass der Ehepartner nach der Eheschließung "mit drin hängt" und somit auch mit haftet oder zu Pfändungen herangezogen werden kann. Wenn ich mich wieder scheiden lassen würde, bekäme meine Ehefrau ja auch die Hälfte von einem, z.B. vorhandenen Haus, dass ich mit in die Ehe gebracht habe. Oder sehe ich das falsch? MfG
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein eine Mithaftung besteht nicht. Auch kann keine Pfändung bei dem Ehegatten erfolgen.
Einen Anspruch ein Haus im Falle einer Scheidung aufzuteilen besteht ebenfalls nicht, allenfalls muss ein Zugewinnausgleich erfolgen.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz