So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Sohn ist 14, die Tochter ist 12. Beide gehen ins Gymnasium.

Kundenfrage

Mein Sohn ist 14, die Tochter ist 12. Beide gehen ins Gymnasium.
Beide Kinder leben bei meiner "besseren Hälfte", am wochenende sind beide Kids bei mir.
Seit Anfang dieses jahres, hat die "bessere Hälfte" beschlossen, daß ich beide Kids nur noch alle 2 wochenende holen darf.
Ohne mich zu informieren, hat die "bessere Hälfe" beschlossen, daß meine Tochter die 6.Klasse nochmals wiederholt. ( Zeugniss; Schuljahresziel erreicht / hat ne 4 in Latein, und 5 in Englisch, sonst nur 3 und auch 2 ). Meine Tochter möchte nicht wiederholen.
# XXXXX 6.Klasse wiederholen -- dann darf ich 1 jahr länger zahlen, oder wird diese "Wiederholungs - Jahr" von mir zahlungsmäsig ausgesetzt "
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Anspruch auf Kindesunterhalt ist beim minderjährigen Kind nicht davon abhängig ob es eine Klasse widerholen muss oder nicht. Der Kindesunterhalt für eine minderjähriges Kind ist grundsätzlich immer geschuldet. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn das Kind eigenes Einkommen erzielt und insoweit nicht mehr bedürftig ist. Eine Kürzung des Kindesunterhalts kommt auch schon deshalb nicht in Betracht weil die Entscheidung eine Klasse zu wiederholen nicht beim Kind, sondern bei den Sorgeberechtigten Eltern liegt.

Sie können daher leider nicht ein Jahr mit der Zahlung des Kindesunterhalts aussetzen.

Damit die Kindsmutter das Wiederholen der Klasse allein entscheiden kann, muss sie Inhaberin der alleinigen elterlichen Sorge sein.
Soweit eine gemeinsame elterliche Sorge besteht und die Mutter auf ihrem Standpunkt verharrt, so ist das Familiengericht auf Übertragung der Entscheidungsbefugnis anzurufen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Famiienrecht