So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21355
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Meine Tochter hat eine Lehre als Sozialassistentin erfolgreich

Kundenfrage

Hallo! Meine Tochter hat eine Lehre als Sozialassistentin erfolgreich abgeschlossen. Jetzt macht sie eine 3 jährige Weiterbildung als Erzieherin. Muß ich weiterhin Bafög zahlen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Angaben wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich treffen Eltern eine Unterhaltsverpflichtung nur für eine Erstausbildung des unterhaltsberechtigten Kindes (§ 1610 Absatz 1 BGB). Unterhalt für die Erlangung von Abschlüssen im Rahmen einer sich daran anschließenden Zweitausbildung müssen Eltern grundsätzlich nicht zahlen.

Von diesem Grundsatz erkennt die Rechtsprechung aber folgende Ausnahmen an:
- wenn der erlernte Erstberuf aus gesundheitlichen Gründen nicht ausgeübt werden kann
- wenn das unterhaltsberechtigte Kind von den Eltern zur Aufnahme der Erstausbildung gedrängt worden ist
- wenn der Erstberuf auf einer Fehleinschätzung der Begabung des Kindes beruhte
- wenn sich die Anschlussausbildung als Weiterbildung der Erstausbildung darstellt, die mit ihr in engem zeitlichen und sachlichen Zusammenhang steht und wenn diese Zweitausbildung schon bei Aufnahme der Erstausbildung geplat war

Nach Ihrer Schilderung dürfte allenfalls die letzte Fallgruppe von Interesse sein. Danach dürfte davon auszugehen sein, dass der von der Rechtsprechung geforderte sachliche und aubildungsspezifische Zusammenhang gegeben ist, denn die weiterführende Ausbildung als Erzieherin baut auf der Lehre als Sozialassistentin auf. Der weiterhin erforderliche enge zeitliche Zusammenhang wäre zu bejahen, soweit Ihre Tochter die weiterführende Ausbildung nahtlos im Anschluss an ihre Lehre aufgenommen hat.

Die Abgrenzung hinsichtlich der fortbestehenden Unterhaltspflicht für eine Zweitausbildung ist letztlich immer einzelfallabhängig. Im Allgemeinen ist allerdings in der Rechtsprechung die Tendenz auszumachen, dass im Zweifelsfall eher zugunsten des Kindes entschieden wird. Dies vorausgeschickt, dürften Sie auch für die Zweitasubildung Ihrer Tochter unterhaltsverpflichtet sein. Allerdings wäre auf den Unterhaltsanspruch eine etwaige Ausbildungsvergütung anzurechnen.

Ich hoffe, hnen mit vorstehenden Auskünften behilflich gewesen zu sein. Fragen Sie bei Unklarheiten gerne nach.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz