So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17031
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

ich wei nicht so richtig wo ich anfangen soll,ich habe f r

Kundenfrage

ich weiß nicht so richtig wo ich anfangen soll,ich habe für meine kleine tochter die ab montag in die erste klasse kommt einen hortplatz beantagt.dort wurde mir gesagt ich hätte noch offene schulden an den träger von meiner großen tochter als sie noch den hort besuchte.ich habe den hortplatz zwar damals gekündigt aber angeblich ist diese kündigung nie eingegangen.jetzt habe ich erstmal eine ratenvereinbarung vereinbart und trotz allem liegt noch keine entscheidung vor.kann das jugendamt meiner tochter den platz einfach nicht genehmigen?sie hat doch ein recht auf einen hortplatz ab montag? ich weiß nicht was ich sonst machen soll..bitte antworten sie mir
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Leider gewährleistet § 24 II SGB VII keinen Anspruch des einzelnen auf einen Hortplatz, sondern die Jugendämter sind lediglich verpflichtet, ein gewisses Angebot vorzuhalten.
Es müssen vor Ort ausreichend Plätze zur Verfügung stehen, um den Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.

Auch die Kinder selbst haben keinen eigenen Anspruch sondern die vorhandenen Plätze sind lediglich ermessensfehlerfrei ( nach rechtsstaatlichen Grundsätzen ) zu verteilen.

Wenn jedoch ein Hortplatz sogar vorhanden ist, kann man das Kind nicht darunter leiden lassen, dass hier noch offenen Forderungen bestehen.

Ich würde Ihnen raten, sich nochmals mit dem Träger in Verbindung zu setzen, anzubieten, die Schulden vielleicht auf einmal wegzufertigen, denn man hätte Sie zumindest anschreiben können, und Sie zur Zahlung auffordern können, was nicht geschehen ist.

Notfalls würde ich Ihnen empfehlen, sich an den Vorgesetzten des zuständigen Sachbearbeiters beim Jugendamt zu wenden.
Wenn das nichts hilfe, müssen Sie sich eine Tagesmutter suchen.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewetung würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen und viel Glück


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht