So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17058
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Tochter erh lt neben dem Unterhalt von mir auch staatliches

Kundenfrage

Meine Tochter erhält neben dem Unterhalt von mir auch staatliches Kindergeld und liegt mit ihrem Einkommen von somit 440,- € monatlich über dem Regelsatz eines Hartz IV - Empfängers.Ihr Einkommensüberhang wird den Bedarfen der anderen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft angerechnet.
Nun möchte man meine monatlichen Unterhaltszahlungen anpassen was anders gesagt eine Erhöhung bedeutet.Gleichzeitig würde aber nur der Einkommensüberhang meiner Tochter steigen was bedeutet,das ich zwar mehr Unterhalt zahlen soll,meine Tochter aber nichts davon hat da dieses Geld mit Hartz IV verrechnet würde.Da ich aber nicht verpflichtet bin,für die Mutter und Schwester meiner Tochter aufzukommen kann ich mir nur schwer vorstellen,das das alles rechtens ist.Meine Tochter ist 12 Jahre.
Ich kenne die Düsseldorfer Tabelle und arbeite mit Überstunden,auch Sonn- und Feiertags um auch mir ein ordentliches Auskommen zu ermöglichen und nun soll ich mehr Unterhalt bezahlen um den Staat zu entlasten?Kann das sein?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Könnten Sie mir bitte kurz einmal mitteilen wie alt ihre Tochter ist?!


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.





Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.






Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/140241
Fax.0471/140244




Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Meine Tochter ist 12 Jahre,bis November .
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der genaue Zahlbetrag richtet sich neben dem Alter des Kindes auch nach Ihrem Einkommen.

Ob also die Erhöhung des Unterhalts rechtens ist, hängt vor allem von diesen Zahlen ab.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Natürlich richtet sich der Zahlbetrag auch nach meinem Einkommen,mir geht es aber mehr darum,ob ich ,wohlwissend,das meine Tochter nichts von einer Erhöhung zu meinen Lasten hat zumals man mir die Möglichkeit entzieht,neben dem gesetzlichen Unterhalt für meine Tochter zu sorgen.Ist meine Tochter mit 12 verpflichtet,mit für den Lebensunterhalt der anderen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft zu sorgen?Wiso soll ich mehr bezahlen wenn der Regelbedarf meiner Tochter so schon gedeckt ist und ich nur noch für andere Bedürftige aufkommen soll die mich aber rechtlich nichts angehen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein, die Tochter ist natürlich in dem Alter nicht verpflichtet, für den Lebensunterhalt aufzukommen.

Allerdings sieht die Gesetzeslage das so vor.

Ich habe die Sozialgesetzbücher nicht gemacht und verfluche sie auch regelmäßig.

Ich bedauere sehr, wenn gewisse Regeln nicht Ihr Einvernehmen finden.

raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17058
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.