So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3390
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Am 11.02.2010 besch digte ein PKw-VW Golf meinen Vorgartenzaun

Kundenfrage

Am 11.02.2010 beschädigte ein PKw-VW Golf meinen Vorgartenzaun aus Beton-Form-Steinen so schwer,daß der alte Zaun mit Fundament abgerissen werden muste.(Gleiche Form-Steine waren nicht mehr zu beschaffen). Ein neuer Zaun mit vier gemauerten Pfeilern wurde durch eine Fachfirma erstellt. Der geforderte Kostenvoranschlag wurde vorher bei der Allinz-Versicherung eingereicht. Nun aber will die Versicherung nur 50% der Rechnung bezahlen. Begründung: das Haus hat durch den neun Vorgartenzaun eine Wertsteigerung bekommen. Der alte Zaun war ca. 20 Jahre alt,hätte aber bestimmt noch mal so lange gehalten.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank XXXXX XXXXX
Jürgen Steiner
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Die Versicherer neigen bei der Schadensabwicklung immer sehr schnell zum Abzug "Neu für Alt". Dieser Abzug soll den Wertvorteil, den der Geschädigte durch den Einbau einer neuen Sache erhält, ausgleichen. Durch den Schadensersatz soll, wirtschaftlichen betrachtet, nur der Zustand wieder hergestellt werden, der ohne das schädigende Ereignis bestanden hätte.

Ein Abzug ist gerechtfertigt, wenn die Instandsetzung durch ein Neuteil, hier die Errichtung des neuen Zaunes, einen individuell nützlichen Vorteil für den Geschädigten hat. Die Anrechnung setzt deshalb voraus:

- eine messbare Vermögensmehrung beim Geschädigten, die sich
- für ihn günstig auswirkt und der Ausgleich muss dem Geschädigten
- zumutbar sein.

Der Vermögensvorteil könnte hier in der längeren Lebensdauer des Zaunes zu sehen sein. Angezweifelt aber werden kann, ob sich diese längere Lebensdauer individuell günstig für Sie auswirkt. Ein Ansatzpunkt zur Argumentation könnte sein, dass die Verlängerung der Lebensdauer des Zaunes für Sie nicht nützlich ist, etwa weil die nunmehr erhöhte Haltbarkeit des Zaunes Sie überdauert.

Vollkommen abwegig aber ist der Abzug von 50% nicht. Denn tatsächlich hält der Zaun nach Ihrer Schilderung jetzt doppelt solange wie der alte.

Es ist zumindest erfolgversprechend, in Verhandlungen mit der Allianz zu treten, um die Anrechnungsquote zu Ihren Gunsten zu beeinflussen.

Andernfalls wäre der Vermögensvorteil durch einen Sachverständigen festzustellen.



Verändert von RA Krueger am 16.08.2010 um 16:34 Uhr EST
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Haben Sie noch Nachfragen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz