So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Gegen meine Firma wurde ein Mahnbescheid erstellt gegen den

Kundenfrage

Gegen meine Firma wurde ein Mahnbescheid erstellt gegen den ich wiederspruch einlegte . Danach erkrankte ich ( Bandscheibe mit Lähmung ) Nach genesung stellte ich fest das ein versäumniss urteil gegen mich ergangen ist , obwohl ich in der Frist die vom AG gestzt wurde das AG telefonisch mitteilte das ich wegen oben genannter Krankheit mich nicht schriftlich äußern kann und um fristverlängerung gebeten habe . Gegen das Versäumnissurteil legte ich nach 3 Wochen ( war erst danach wieder Gesund ) Einspruch ein . Der Gegner wurde angeschrieben und legte daraufhin nach 845 ZPO bei allen meinen Kunden ein Zahlungsverbot . Wie kann ich da ein wiederspruch einlegen , da ich ja auch meine Mitarbeiter ( Gehälter davon zahlen muß ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

In diesem Fall müssen Sie bei dem Gericht, dass das Versäumnisurteil erlassen hat, zunächst Widereinsetzung in den vorigen Stand beantragen und hier darlegen, warum es Ihnen nicht möglich war rechtzeitig auf die Klage vorzutragen.

Weiterhin ist ein Vollstreckungsgegenklage gegen die vorgenommenen Vollstreckungsmaßnahmen einzuleiten. Die Vollstreckung wird dann, wenn der Antrag nicht offensichtlich unbegründet ist einstweilen eingestellt.

Die Klage und die Einsetzung in der vorigen Stand könne gleichzeitig gestellt werden und sollten umgehend erfolgen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Den Antrag auf wiedereinsetzung in den vohrigen Stand habe ich beantragt und daraufhin hat der gegnerische Anwalt ja den 845 ZPO gezogen
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hier ist die Vollstreckungsgegenklage bei dem Vollstreckungsgericht einzulegen, damit die Vollstreckungsmaßnahmen ausgesetzt werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz