So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Seit Mai 2009 bin ich von

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit Mai 2009 bin ich von meiner Ex-Frau geschieden. Im Mai 2010 habe ich
neu geheiratet. Aus erster Ehe habe ich zwei Kinder 16 + 13. Für diese zahle
ich € 452 an Unterhalt. Nun soll der Unterhalt neu berechnet werden.
Ich erzähle aus nicht selbständiger Arbeit einen Nettolohn von € 1320,--.
Aus Vermeitung und Verpachtung erziehle ich ein miuns von € 100,--im Monat.

Meine Ex-Frau bekommt Sozialleistungen. Beide Kinder sind weiterhin in der Schule.
Wieviel Kindes-Unterhalt muss ich zahlen ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Da der Kindesunterhalt grungdsätzlich vorrangig ist,ändert sich nicht viel. Allerdings sind Sie nunmehr 3 Personen gegenüber unterhaltsverpflichtet, sofern Ihre jetzige Ehefrau nicht erwerbstätig ist.Die maßgebliche Düsseldorfer Tabelle geht von der Unterhaltsverpflichtung zweier Personen gegenüber aus.

Daher sind Sie bei fehlender Erwerbstätigkeit Ihrer Frau gdsl.um eine Einkommensstufe herabzusetzen.Da Sie sich in der Einstiegseinkommensgruppe befinden,kommt nur eine angemessene Herabsetzung in Betracht.

Soweit der Verlust der Vermietung nachweisbar ist, verbleibt ein Nettoeinkommen von 1220 €.Hiervon sind pauschal berufsbedingte Aufwendungen iHv 5 %, somit 61 € in Abzug zu bringen.Es verbleiben 1159 €.

Ihr Selbstbehalt beträgt 900 €.Somit sind insgesamt 259 € zu zahlen.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Dieter Michaelis und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Michaelis,

leider ist meine vor genannte Frage doch noch nicht korrekt beantwortet.
Wie Sie meiner Frage entnehmen können, ist meine Ex-Frau nicht erwerbsfähig.
Meine jetzige Frau ist berufstätig. Hat das Auswirkungen auf die Berechnung ?
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

da hier ein sog. Mangelfallvorliegt, hat dies keine Auswirkungen.

M.f.G.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz